Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Studie zeigt: Gefährliche Fehlinformationen zu COVID-19 und Vitamin D auf YouTube verbreitet

COVID-19 und Vitamin-D-Fehlinformationen auf YouTube: Eine Inhaltsanalyse

JMIR Publications hat kürzlich den Artikel “COVID-19 und Vitamin-D-Fehlinformationen auf YouTube: Eine Inhaltsanalyse” in JMIR Infodemiology veröffentlicht. Dieser Artikel zeigt, dass obwohl soziale Medienplattformen wie YouTube eine kostengünstige und effektive Methode zur Verbreitung genauer Gesundheitsinformationen sein können, irreführende und falsche Informationen, die auf YouTube geteilt werden, für die Zuschauer gefährlich sein können.

Die verwirrende Natur der Daten und Behauptungen über die Vorteile von Vitamin D, insbesondere bei der Vorbeugung oder Heilung von COVID-19, beeinflusst sowohl die Zuschauer als auch das allgemeine kommerzielle Interesse an der “Immunstärkung”. Ziel dieser Studie war es festzustellen, wie Informationen über Vitamin D und COVID-19 auf YouTube im Jahr 2020 präsentiert wurden. Die YouTube-Videodaten zu den Suchbegriffen “COVID”, “Coronavirus” und “Vitamin D” wurden gesammelt und auf Inhalts- und Nützlichkeitskriterien analysiert.

Qualitative Inhaltsanalyse und einfache statistische Analyse wurden verwendet, um die Häufigkeit und den Umfang von beunruhigenden Inhalten zu bestimmen, wie beispielsweise die Verwirrung zwischen Korrelation und Kausalität in Bezug auf die Vorteile von Vitamin D.

Insgesamt wurden 77 Videos mit insgesamt 10.225.763 Aufrufen in die Analyse einbezogen, wobei mehr als drei Viertel von ihnen irreführende Inhalte über COVID-19 und Vitamin D enthielten. Darüber hinaus verwechselten 45 der 77 Videos die Beziehung zwischen Vitamin D und COVID-19, wobei 46 von 54 Videos angaben, dass Vitamin D präventive oder heilende Fähigkeiten besitzt.

Die Verbreitung von Fehlinformationen ist besonders besorgniserregend, wenn sie von medizinischen Fachleuten verbreitet wird. Vorhandene Daten, die darauf hindeuten, dass Vitamin D immunstärkende Fähigkeiten hat, können zur Verwirrung oder dem Missvertrauen der Zuschauer in Gesundheitsinformationen beitragen.

Dr. Cheryl E. Peters sagte: “Der Ausbruch des SARS-CoV-2-Virus ist eine ernsthafte globale Bedrohung, begleitet von einer ‘Infodemie’ von Gesundheitsfehlinformationen und Desinformationen.”

Obwohl soziale Medien ein wertvolles Werkzeug zur kostenlosen Verbreitung von Gesundheitsbotschaften sein können, insbesondere wenn sie weltweit weit verbreitet sind, kann der Überfluss an sowohl genauen als auch falschen Gesundheitsinformationen, die der allgemeinen Öffentlichkeit über Mainstream- und soziale Medien zur Verfügung stehen, zu riskantem Gesundheitsverhalten führen und in einigen Fällen sogar zum Tod führen.

Zum Beispiel zeigte eine kürzlich durchgeführte Arbeit von Scher et al., dass Menschen, die anfällig für Fehlinformationen zu einem bestimmten Thema sind, eher von einer Vielzahl von Fehlinformationen beeinflusst werden und dass Menschen mit geringer Bildung und Gesundheitskompetenz, geringerem Vertrauen in das Gesundheitssystem und positiveren Einstellungen zur Alternativmedizin ebenfalls anfälliger für den Glauben an Fehlinformationen sind.

Forschungen haben gezeigt, dass Menschen online gehen, um Symptome zu untersuchen und zu diagnostizieren, Behandlungen und alternative Behandlungen nachzuschlagen, Informationen von Gesundheitsexperten zu recherchieren, persönliche sowie öffentliche Gesundheitsfragen und -themen zu erforschen, mit anderen in Kontakt zu treten, die ähnliche Gesundheitszustände oder Bedenken haben, und Gesundheitsdienstleister zu recherchieren und zu bewerten.

Es gibt Hinweise darauf, dass Menschen soziale Medien nutzen, um Gesundheitsinformationen abzurufen, weil sie die Informationen ihrer Gesundheitsexperten ergänzen und sozialen Support bieten können.

Zusammenfassung

Unrichtige oder unangemessene Informationen über Vitamin D und COVID-19 können aus verschiedenen Gründen problematisch sein, darunter die Veranlassung der Menschen, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen und zu glauben, dass sie dadurch vor einer hoch ansteckenden Krankheit geschützt sind, die eine aufmerksame öffentliche Gesundheitsfürsorge und Impfung erfordert.

Das Forschungsteam von Dr. Peters kommt in seiner Forschung zu dem Schluss, dass die Ergebnisse ihrer Studie darauf hindeuten, dass verwirrende Informationen über Vitamin D mit präventiven oder heilenden Fähigkeiten gegenüber COVID-19 auf sozialen Medien vorherrschen und die Online-Diskussionen dominieren.

Die Bedenken im Zusammenhang mit den Personen, die diese Art von Gesundheitsfehlinformationen verbreiten, sind einzigartig in den beispiellosen Zeiten einer globalen Pandemie, in denen die Öffentlichkeit möglicherweise gespannt nach Ratschlägen sucht, wie sie gesund bleiben können.

Leicht zugängliche Online-Plattformen können dazu beitragen, die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verringern. Wenn jedoch Fehlinformationen öffentlich geteilt werden, kann dies zu einer erhöhten Verbreitung des Virus oder anderen schlechten Gesundheitsergebnissen sowohl unmittelbar als auch in der Zukunft führen.

Diese Studie ist ein wichtiger Beitrag zur öffentlichen Gesundheit, da sie zeigt, dass Gesundheitsfachkräfte eine wesentliche Quelle für irreführende Informationen über die Beziehung zwischen Vitamin D und COVID-19-Infektion und -Schweregrad sind.

Die praktischen nächsten Schritte zur Bewältigung dieser Herausforderung umfassen die Bereitstellung von Maßnahmen gegen Fehlinformationen sowie das Vorbeugen oder Debunken von Methoden, um riskantes “Immunstärkungsverhalten” in den sozialen Medien einzudämmen und die vermeidbaren negativen Gesundheitsfolgen einer unnötigen Nahrungsergänzungsmittel-Einnahme zu verhindern.

Quelle: JMIR Publications
Artikelreferenz: Quinn, E.K., et al. (2022) COVID-19 und Vitamin-D-Fehlinformationen auf YouTube: Eine Inhaltsanalyse. JMIR Infodemiology. doi.org/10.2196/32452

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"