Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Studie: Sollten wir uns auf Kurkuma verlassen, um Muskelkater bei jugendlichen Sportlern zu lindern?

=0,004). Der MDA-Spiegel im Urin sank von 2,39 auf 1,94 ng/mg Kreatinin (P=0,002). Die Serumspiegel von TNF-α und CK zeigten keinen signifikanten Unterschied. Die multidimensionalen Fitnessbewertungen zeigten auch keine signifikanten Veränderungen. Insgesamt legen die Ergebnisse nahe, dass eine 12-wöchige tägliche Curcumin-Supplementierung die Muskelermüdung und den Muskelkater bei jugendlichen Sportlern nach dem Training verringern kann.

Details der Studie:

Referenz

Bai KY, Liu GH, Fan CH, et al. Eine 12-wöchige Curcumin-Supplementierung kann die Muskelermüdung nach dem Training bei jugendlichen Sportlern lindern. Vordermutter. 2022;9:1078108.

Studienziel

Es sollte festgestellt werden, ob eine tägliche Curcumin-Supplementierung bei jugendlichen Sportlern die Müdigkeit nach dem Training verringert

Schlüssel zum Mitnehmen

Eine Kurkuma-Ergänzung kann sich bei jugendlichen Sportlern auf die Muskelermüdung nach dem Training auswirken.

Design

Nicht randomisierte, nicht verblindete, prospektive Kohortenstudie

Teilnehmer

28 Teilnehmer (21 Männer und 7 Frauen; Durchschnittsalter 17 ± 1 Jahr) schlossen die Studie ab.

Einschlusskriterien: Sportler der Mittel- und Oberstufe, die im vergangenen Jahr mindestens 20 Stunden pro Woche Tennis, Fußball oder Ringen trainiert haben.

Ausschlusskriterien: Regelmäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, gemeldete Allergie gegen Curcumin, Präferenz gegen die Einnahme von Curcumin-Ergänzungsmitteln und Unfähigkeit, während des Studienzeitraums 20 Stunden pro Woche zu trainieren.

Von den ursprünglich 60 Teilnehmern, die für die Studie ausgewertet wurden, wurden 49 Teilnehmer in die Studie aufgenommen und 21 gingen für die Nachuntersuchung verloren (zehn nahmen nicht an der zweiten Umfrage teil; 11 hielten sich nicht an die Curcumin-Supplementierung).

Intervention

Teilnehmer der aktiven Gruppe erhielten 12 Wochen lang täglich 1,5 g Jiang Huang-Pulver mit 1.200 mg Curcumin, 190 mg Stärke und 10 mg Natriumcarboxymethylcellulose. Jeder Teilnehmer konnte der Interventionsgruppe beitreten oder austreten. Die Kontrollgruppe verwendete kein Placebo.

Bewertete Studienparameter

Die Forscher ermittelten Muskelermüdung und Muskelkater anhand einer visuellen Analogskala von 0 bis 10, wobei 0 keine Ermüdung oder Schmerzen und 10 maximale Müdigkeit oder Schmerzen bedeutet.

Die Forscher maßen die Serumspiegel von Tumornekrosefaktor Alpha (TNF-α) und Kreatinkinase (CK) sowie die Urinspiegel von 8-Hydroxy-2'-desoxyguanosin (8-OHdG) und Malondialdehyd (MDA) zu Studienbeginn und nach 12 Wochen der Supplementierung .

Sie verwendeten auch mehrdimensionale Fitnessbewertungen, einschließlich Griff- und Rückenstärke, Gleichgewicht durch Fußbalance mit geschlossenen Augen, Flexibilität durch Rumpfbeugung und -streckung im Sitzen, Muskelausdauer durch Sit-Ups, Kraft durch Vertikalsprung und Beweglichkeit durch Reaktionszeit und Seitenschritte.

Primäres Ergebnis

Muskelermüdung und Muskelkater bei jungen Sportlern nach 12 Wochen täglicher Curcumin-Supplementierung. Zu den sekundären Ergebnissen gehörten Blutmarker für Entzündungen und oxidativen Stress.

Wichtigste Erkenntnisse

Der mittlere Wert für Muskelermüdung sank von 6 ± 1 auf 4 ± 2 (P=0,005). Der mittlere Wert für Muskelkater verringerte sich von 7 ± 2 auf 4 ± 2 (P=0,005).

Der mittlere 8-OHdG-Wert im Urin sank von 4,79 auf 3,86 ng/mg Kreatinin (P<0,036). Änderungen der CK-, MDA- und TNF-α-Ergebnisse erreichten keine Signifikanz.

Transparenz

Die Chang Gung Memorial Hospital Grants Study hat die Studie finanziell unterstützt und die Autoren geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Auswirkungen und Einschränkungen für die Praxis

Diese Studie von Bai KY, Liu GH, Fan CH et al. weist einige erhebliche Einschränkungen auf. Der Kontrollgruppe wurde kein Placebo verabreicht, und daher war die aktive Gruppe gegenüber der Einnahme des untersuchten Materials nicht verblindet, was möglicherweise zu einer Leistungsverzerrung beigetragen hat. Außerdem waren die Gutachter nicht verblindet, was möglicherweise zur Erkennungsverzerrung beigetragen hat.

Eine weitere Einschränkung der allgemeinen Extrapolation aus dieser Studie besteht darin, dass die Teilnehmer nicht randomisiert wurden. Jeder Teilnehmer entschied sich dafür, das Studienmaterial zu erhalten (oder nicht zu erhalten), was eine Selektionsverzerrung darstellt. Bei dieser Studie mussten viele Teilnehmer nachverfolgt werden, und die geringe Stichprobengröße reduziert die Fähigkeit, Effekte zu erkennen, insbesondere bei Subgruppenanalysen wie männlich vs. weiblich.

Die biochemische Analyse war in Bezug auf Entzündungsmarker schwach. Die Forscher haben mehrere wichtige Entzündungsmarker nicht gemessen. Sie erfassten oder kontrollierten auch nicht die Nahrungsaufnahme. Die Schulung wurde protokolliert, es wurde jedoch kein standardisiertes Protokoll bereitgestellt. Tatsächlich rekrutierten die Ermittler drei verschiedene Sportarten: Ringen, Tennis und Fußball.

Die Forscher haben mehrere wichtige Entzündungsmarker nicht gemessen.

Während die Studie im Titel und im Text die Ergebnisse in Bezug auf „Curcumin“ angibt, könnte Kurkuma der passendere Begriff sein als der isolierte Wirkstoff Curcumin. Basierend auf dem typischen Curcumingehalt von Kurkuma entsprechen die angegebenen 1.200 mg Kurkuma täglich etwa 35 bis 60 mg Curcumin täglich.1 Die Studienautoren antworteten zum Zeitpunkt der Einreichung dieser Rezension nicht auf die Korrespondenz.

Abgesehen von diesen Einschränkungen ist diese Studie einzigartig in der Wahl der demografischen Merkmale und der Dauer der Kurkuma-Supplementierung. Belastungsinduzierter Muskelschaden (EIMD), Muskelkater mit verzögertem Beginn (DOMS) und oxidativer Stress waren primäre Ergebnisindikatoren in früheren klinischen Studien, systematischen Überprüfungen und Metaanalysen mit Kurkuma- oder Curcumin-Produkten.2-7 Allerdings sind viele dieser Studien von sehr kurzer Dauer oder wurden außerhalb des Trainings durchgeführt. Keiner bewertet Jugendliche.

Aufgrund der Designbeschränkungen der Studie sind ernsthafte Auswirkungen auf die Praxis schwierig. Ärzte der Integrativen Medizin erkennen Curcumin (Curcuminoide) und Kurkuma oft als nützliche entzündungshemmende und oxidative Stress-Interventionen an. Daher kann es bereits in Empfehlungen bei übermäßiger körperlicher Belastung und gelegentlichen Gelenk- und Muskelschmerzen enthalten sein. Diese Studie ergänzt die Beweislage dafür, dass eine Kurkuma-Supplementierung 8-OHdG reduziert, einen kommerziell erhältlichen Test zur Beurteilung von oxidativem Stress. Aufgrund der offenen Frage, wie viel Curcumin genau in dem mutmaßlichen Kurkumapulver enthalten war, können wir auf der Grundlage dieser Studie leider nicht einmal einen vorläufigen Kommentar zur Rolle von Kurkuma oder Curcumin für jugendliche Sportler abgeben.

Übliche Dosierungen von Kurkumapräparaten liegen zwischen 300 und 1.500 mg pro Tag, wobei die Gesamtmenge an Curcuminoiden zwischen 30 mg und 1.350 mg liegt. Darüber hinaus tragen auch verschiedene Abgabesysteme, die die Absorption beeinflussen, zur Produktvielfalt auf dem Markt bei.

Angesichts der weit verbreiteten Verwendung und des starken Sicherheitsprofils dieser Nahrungsergänzungsmittel könnte die umsichtigste Maßnahme bei der Erwägung dieser Intervention gegen Muskelermüdung nach dem Training bei jugendlichen Sportlern darin bestehen, den Etikettenempfehlungen der Nahrungsergänzungsmittelhersteller zu folgen.

Ihre Offenlegung von Interessenkonflikten

Der Autor ist bei einem Hersteller und Vertreiber von Nahrungsergänzungsmitteln, einschließlich Kurkuma-Ergänzungsmitteln (Gaia Herbs), angestellt.

  1. Tayyem RF, Heath DD, Al-Delaimy WK, Rock CL. Curcumingehalt von Kurkuma- und Currypulvern. Nutr-Krebs. 2006;55(2):126-131.

  2. Tanabe Y, Chino K, Ohnishi T, et al. Auswirkungen der oralen Einnahme von Curcumin vor oder nach exzentrischem Training auf Marker für Muskelschäden und Entzündungen. Scand J Med Sci Sports. 2019;29(4):524-534.

  3. Tanabe Y, Maeda S, Akazawa N, et al. Abschwächung indirekter Marker für durch exzentrisches Training verursachte Muskelschäden durch Curcumin. Eur J Appl Physiol. 2015;115(9):1949-1957.

  4. McFarlin BK, Venable AS, Henning AL, et al. Reduzierte Biomarker für Entzündungen und Muskelschäden nach oraler Ergänzung mit bioverfügbarem Curcumin. BBA-Klinik. 2016;5:72-78.

  5. Fernández-Lázaro D, Mielgo-Ayuso J, Seco Calvo J, Córdova Martínez A, Caballero García A, Fernandez-Lazaro CI. Modulation von durch körperliche Betätigung verursachten Muskelschäden, Entzündungen und oxidativen Markern durch Curcumin-Supplementierung in einer körperlich aktiven Bevölkerung: eine systematische Überprüfung. Nährstoffe. 2020;12(2):501.

  6. Fang W, Nasir Y. Die Wirkung einer Curcumin-Supplementierung auf die Erholung nach belastungsbedingter Muskelschädigung und verzögert einsetzendem Muskelkater: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien. Phytother Res. 2021;35(4):1768-1781.

  7. Suhett LG, de Miranda Monteiro Santos R, Silveira BKS, et al. Auswirkungen einer Curcumin-Supplementierung auf Sport und körperliche Betätigung: eine systematische Überprüfung. Crit Rev Food Sci Nutr. 2021;61(6):946-958.

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"