Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Studie: Medizinisches Qigong verbessert die Lebensqualität, Stimmung und Energie von Krebspatienten

In der folgenden Studie geht es um den Einfluss von medizinischem Qigong auf die Lebensqualität, Müdigkeit, Stimmung und Entzündungen bei Krebspatienten. Es handelt sich um eine randomisierte kontrollierte Studie mit 162 Patienten verschiedener Krebsarten. Die Patienten wurden vor und nach einer 10-wöchigen Intervention untersucht, bei der sie zwei 90-minütige medizinische QiGong-Sitzungen pro Woche hatten und täglich 30-minütige Sitzungen zu Hause durchführen sollten. Die Ergebnisse zeigten, dass die Lebensqualität, die Müdigkeit, die Stimmung und das Entzündungsbiomarker in der Interventionsgruppe signifikant verbessert waren im Vergleich zur Kontrollgruppe. Die Studie unterstreicht die potenziellen Vorteile von Qigong als ergänzende Therapie bei Krebspatienten, obwohl gewisse Einschränkungen wie die kurze Studiendauer und das Fehlen von Blindstudien beachtet werden sollten.

Details der Studie:

Referenz

Oh B, Butow P, Mullan B, et al. Einfluss von medizinischem Qigong auf Lebensqualität, Müdigkeit, Stimmung und Entzündungen bei Krebspatienten: eine randomisierte kontrollierte Studie. Ann Oncol. 2010;21:608-614.

Design

Randomisierte kontrollierte Studie mit 162 Patienten mit verschiedenen Krebsarten. Das Durchschnittsalter betrug 60 Jahre (Bereich 31–86). Alle Patienten hatten eine Prognose von >12 Monaten und hatten vor der Teilnahme an der Studie noch nie QiGong gemacht. Ergebnismaße, darunter Lebensqualität (QOL), Müdigkeit, Stimmung und ein Entzündungsbiomarker, wurden vor der Intervention und 10 Wochen nach der Intervention gemessen. Die Intervention bestand aus zwei 90-minütigen, überwachten medizinischen QiGong (MQ)-Sitzungen pro Woche und zugewiesenen 30-minütigen Sitzungen, die täglich zu Hause durchgeführt werden sollten. Die Beurteilung erfolgte mittels „Functional Assessment of Cancer Therapy – General“; QOL, Lebensqualität (FACT-G); Funktionelle Beurteilung der Krebstherapie – Müdigkeit (FACT-F); Profil des Stimmungszustands (POMS). Die Entzündung wurde anhand von Serummessungen des C-reaktiven Proteins beurteilt.

Wichtigste Erkenntnisse

Die Lebensqualität und alle Subdomänenmaße (physisches, soziales, emotionales und funktionelles Wohlbefinden), gemessen durch FACT-G, waren in der Interventionsgruppe im Vergleich zur Nichtbehandlungsgruppe nach 10 Wochen signifikant verbessert (P=0,001). Die Interventionsgruppe verzeichnete auch eine signifikante Verbesserung der krebsbedingten Müdigkeit, gemessen durch FACT-F (P=0,001). Die durch POMS gemessenen Verbesserungen des allgemeinen Stimmungszustands waren in der Interventionsgruppe ebenfalls deutlich verbessert (P=0,021) im Vergleich zur Kontrollgruppe. Auch in der Interventionsgruppe war das C-reaktive Protein deutlich verbessert (P=0,044).

Auswirkungen auf die Praxis

QiGong ist eine alte Heilpraxis aus China, die einen im westlichen Sprachgebrauch als Geist-Körper-Ansatz bezeichneten Ansatz zur Verbesserung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens nutzt. Aus östlicher Sicht konzentriert sich diese Verbesserung natürlich auf den verbesserten Energiefluss oder „Qi“ im ganzen Körper. Das in dieser Studie verwendete Programm war ein maßgeschneidertes medizinisches Qigong, das vom Hauptautor entwickelt wurde, „um speziell auf die Bedürfnisse von Krebspatienten einzugehen und Emotionen und Stress zu kontrollieren sowie die körperliche Funktion zu verbessern“. Es bestand aus „15-minütiger Diskussion über Gesundheitsthemen, 30-minütiger sanfter Dehnung und Körperbewegung im Stehen, um den Körper entlang der Energiekanäle zu stimulieren, 15-minütiger Bewegung im Sitzen … und 30-minütiger Meditation einschließlich Atemübungen.“

Das verwendete Programm wurde speziell auf die Bedürfnisse von Krebspatienten zugeschnitten, um Emotionen und Stress zu kontrollieren und die körperliche Funktion zu verbessern.

Es ist zu beachten, dass diese verschiedenen Techniken möglicherweise die Wirksamkeit der Gesamtbehandlung verbessert haben. Jeder Abschnitt der 90-minütigen überwachten Routine kann seinen eigenen unabhängigen therapeutischen Wert haben; Daher ist es wahrscheinlicher, dass die Bündelung dieser Therapien für eine beträchtliche Anzahl von Patienten von Nutzen ist. Dies sollte jedoch die Aussagekraft der Ergebnisse nicht schmälern. Es gibt bereits Hinweise darauf, dass Qigong die Lebensqualität von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern kann.1 Darüber hinaus wurde die systemisch beruhigende Wirkung von Qigong in Studien zur Herzfrequenz und zum Blutdruck nachgewiesen.2,3

Einen ähnlichen Trend hatten die Autoren der aktuellen Studie in einer 2008 veröffentlichten Pilotstudie nachgewiesen.4 Dreißig Teilnehmer erhielten acht Wochen lang ein ähnliches MQ-Programm. Es wurden Trends zu einer verbesserten Lebensqualität beobachtet, bei der geringen Anzahl von Patienten wurde jedoch keine statistische Signifikanz erreicht. Die Bedeutung der aktuellen Veröffentlichung besteht darin, dass es sich um die erste mit ausreichender Aussagekraft handelt, um eine statistisch signifikante Verbesserung der Lebensqualität mit MQ bei Patienten mit einer Krebsdiagnose nachzuweisen. Es ist auch zu beachten, dass keine gegenteiligen Studien veröffentlicht wurden.

Chinesische Mediziner können diese Studie als Beweis für das Offensichtliche betrachten, da erwartet wird, dass Qigong die in dieser Studie beobachteten Verbesserungen des körperlichen und emotionalen Wohlbefindens bewirkt. Wie so viele Studien bietet diese Veröffentlichung eine „evidenzbasierte“ Untermauerung alter Weisheiten und/oder Praktiken. In unserer täglichen Praxis führen viele Praktiker bereits Patienten zu Techniken für Geist, Körper und Seele. Diese Studie kann zusammen mit bestätigenden Veröffentlichungen unsere Diskussionen mit Kollegen unterstützen und Patienten dabei helfen, unsere Empfehlungen für Qigong im Besonderen und Geist-Körper-Techniken im Allgemeinen einzuhalten.

Einschränkungen

Aufgrund des vom Hauptautor entwickelten maßgeschneiderten und einzigartigen Programms wird es schwierig sein, diese Studie von anderen Forschern zu reproduzieren. Möglicherweise gab es in der Studie ein gewisses Maß an Selektionsverzerrung, da sich die Teilnehmer freiwillig für die Studie meldeten. Die Dauer der Studie war auf nur 10 Wochen begrenzt und längerfristige Auswirkungen können aus den Daten nicht extrapoliert werden. Schließlich war diese Studie weder für Teilnehmer noch für Forscher verblindet.

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"