Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Neue Studie bestätigt: Nahrungsergänzungsmittel reduzieren Risiko für altersbedingte Makuladegeneration (AMD) – Der Ort wäre in diesem Fall nicht relevant, da es sich um eine allgemeine Information handelt.

Die Wichtigkeit von Nahrungsergänzungsmitteln bei altersbedingter Makuladegeneration

Das Alter ist eine der Hauptursachen für altersbedingte Makuladegeneration (AMD), die bei älteren Amerikanern häufig zur Erblindung führt. Die Age-Related Eye Disease Studies (AREDS und AREDS2) haben gezeigt, dass Nahrungsergänzungsmittel den Fortschritt der AMD verlangsamen können. Eine neue Studie, die 10 Jahre an AREDS2-Daten analysiert hat, bestätigt nun die Wirksamkeit der AREDS2-Formel bei der Verringerung des Risikos für AMD und Lungenerkrankungen.

Die ursprüngliche AREDS-Studie wurde 1996 ins Leben gerufen und zeigte, dass eine bestimmte Nahrungsergänzung (500 mg Vitamin C, 400 internationale Einheiten Vitamin E, 2 mg Kupfer, 80 mg Zink und 15 mg Beta-Carotin) den Fortschritt der AMD von moderat zu spät deutlich verlangsamen kann. Allerdings stellten zwei gleichzeitige Studien fest, dass Raucher, die Beta-Carotin einnahmen, ein deutlich höheres Risiko für Lungenkrebs hatten als erwartet.

Um die Sicherheit der Ergänzung zu verbessern, wurde in der AREDS2-Studie das Beta-Carotin durch die Antioxidantien Lutein und Zeaxanthin ersetzt. Diese Entscheidung wurde durch 10 Jahre lang fortgesetzte Studien bestätigt, die zeigten, dass die neue Formel nicht nur sicherer, sondern auch effektiver bei der Verlangsamung des AMD-Fortschritts ist. Die Risiken für Lungenkrebs sind mit der neuen Formel deutlich geringer. Emily Chew, M.D., Leiterin der Abteilung für Epidemiologie und klinische Anwendung am National Eye Institute (NEI) und Hauptautorin der Studie, bestätigt die Ergebnisse: "Unsere Zehnjahresdaten zeigen, dass die neue Formel nicht nur sicherer ist, sondern auch wirksamer bei der Verlangsamung des AMD-Fortschritts".

AMD ist eine degenerative Erkrankung der Netzhaut, dem lichtempfindlichen Gewebe im hinteren Teil des Auges. Der progressive Verlust von Netzhautzellen in der Makula, dem Teil der Netzhaut, der klare zentrale Sicht ermöglicht, führt letztendlich zur Erblindung. Die Behandlung kann den Verlust der Sehkraft verlangsamen oder umkehren, aber es gibt keine Heilung für AMD.

AREDS2-Studie: Lutein und Zeaxanthin als Ersatz für Beta-Carotin

Die AREDS2-Studie begann 2006 und verglich die Wirkung der Einnahme von Beta-Carotin mit einer Formel, die 10 mg Lutein und 2 mg Zeaxanthin enthielt. Lutein und Zeaxanthin sind wie Beta-Carotin Antioxidantien mit Wirkung in der Netzhaut. Die Teilnehmer, die Beta-Carotin einnahmen, waren entweder Nichtraucher oder hatten mit dem Rauchen aufgehört.

Nach dem Ende der fünfjährigen AREDS2-Studie kam Chew zu dem Schluss, dass Lutein und Zeaxanthin das Risiko für Lungenkrebs nicht erhöhen und dass die neue Formel das Risiko für AMD um etwa 26% verringern kann. Alle Teilnehmer wurden nach Abschluss der Studie auf die endgültige Formel umgestellt, die Lutein und Zeaxanthin anstelle von Beta-Carotin enthielt.

Langzeitstudie bestätigt Ergebnisse

In einer neuen Studie wurden 3.883 der ursprünglichen 4.203 AREDS2-Teilnehmer weitere fünf Jahre lang nach Abschluss der AREDS2-Studie im Jahr 2011 begleitet. Dabei wurde erfasst, ob ihre AMD sich zu einer späten Erkrankung entwickelt hatte und ob bei ihnen Lungenkrebs diagnostiziert wurde. Obwohl alle Teilnehmer nach dem Studienende auf die Formel mit Lutein und Zeaxanthin umgestiegen waren, zeigte die Langzeitstudie weiterhin, dass Beta-Carotin das Risiko für Lungenkrebs bei Menschen, die jemals geraucht hatten, fast verdoppelte. Bei denjenigen, die Lutein und Zeaxanthin erhielten, gab es kein erhöhtes Risiko für Lungenkrebs. Darüber hinaus hatten die Teilnehmer, die ursprünglich Lutein und Zeaxanthin erhielten, nach 10 Jahren ein um zusätzliche 20% reduziertes Risiko, an einer fortgeschrittenen AMD zu erkranken, verglichen mit denen, die ursprünglich Beta-Carotin erhielten.

Schlussfolgerung

Diese Ergebnisse bestätigen, dass der Wechsel von Beta-Carotin zu Lutein und Zeaxanthin die richtige Entscheidung war. Nahrungsergänzungsmittel können den Fortschritt der AMD verlangsamen und das Risiko für Lungenkrebs verringern. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Nahrungsergänzungsmittel keine Heilung für AMD bieten. AMD-Patienten sollten ihren Augenarzt konsultieren und gemeinsam mit ihm einen Behandlungsplan entwickeln.

Quelle: National Institutes of Health

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"