Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Studie: Auswirkungen von Bockshornklee auf Hormonveränderungen und sexuelle Funktion bei gesunden Männern

Referenz

Rao A, Steels E, Inder WJ, Abraham S, Vitetta L. Testofen, ein spezialisierter Trigonella foenum-graecum-Samenextrakt, reduziert altersbedingte Symptome einer Androgenabnahme, erhöht den Testosteronspiegel und verbessert die sexuelle Funktion bei gesunden alternden Männern in einem Doppelblindversuch randomisierte klinische Studie. Alternder Mann. 2016;19(2):134-142.

Design

Doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie, die zwischen Februar und November 2014 in Brisbane, Australien, durchgeführt wurde

Intervention

Die aktive Behandlung war standardisierter Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) Samenextrakt in einer Dosis von 600 mg/Tag.

Primäre Ergebnismessungen

Der primäre Endpunkt war die Änderung des Fragebogens zu den männlichen Symptomen des Alterns (AMS), ein Maß für mögliche Androgenmangelsymptome. Sekundäre Endpunkte waren die sexuelle Funktion und das Serum-Testosteron.

Teilnehmer

Gesunde Männer mittleren Alters (N=120). Die Probanden wurden von der Studie ausgeschlossen, wenn sie
  • bei denen eine erektile Dysfunktion oder eine körperliche Behinderung diagnostiziert wurde, die die sexuelle Funktion einschränken kann,
  • in den letzten 6 Monaten eine Behandlung/Therapie (einschließlich Testosteron oder anabole Steroide) für eine sexuelle Störung erhalten hatte,
  • wurde eine Antikoagulationstherapie verschrieben,
  • Levodopa gegen die Parkinson-Krankheit oder Calcipotrien gegen Psoriasis erhielten,
  • bei denen eine schwere Nieren- und/oder Leberinsuffizienz diagnostiziert wurde,
  • bei denen anatomische Fehlbildungen im Genitalbereich diagnostiziert wurden oder anormale sekundäre Geschlechtsmerkmale aufwiesen,
  • hatte unkontrollierten Diabetes mellitus,
  • hatte eine Vorgeschichte von Rückenmarksverletzungen oder schweren psychiatrischen Störungen,
  • bei denen Prostatakrebs oder gutartige Prostatahypertrophie diagnostiziert wurden,
  • eine akute Urogenitalstörung oder Genitaloperation in der Vorgeschichte hatten,
  • hatte eine aktuelle oder vergangene Vorgeschichte von chronischem Alkohol- und/oder Drogenmissbrauch,
  • eine vermutete oder diagnostizierte Kichererbsenallergie hatte, oder
  • derzeit an einer anderen Studie teilnehmen oder in den letzten 30 Tagen an einer anderen klinischen Studie teilgenommen haben.

Wichtige Erkenntnisse

Sowohl Gesamttestosteron (P<0,001) und freies Testosteron (P=0,002) stieg bei den Männern, die Bockshornkleesamenextrakt konsumierten, im Vergleich zur Kontrollgruppe in Woche 12 an.
Darüber hinaus war die Verwendung von Bockshornkleesamenextrakt mit einer insgesamt günstigen sexuellen Funktion in der Behandlungsgruppe im Vergleich zu Placebo verbunden, wenn der Derogatis Interview for Sexual Functioning-Self Report verwendet wurde (P=0,006).
Als zahlreiche sexuelle Subdomänen analysiert wurden, wurden weitere Verbesserungen in der Behandlungsgruppe beobachtet, insbesondere sexuelle Erregung (P=0,001), Sexualtrieb/Beziehung (P=0,007), Anzahl der wöchentlichen Erektionen von 1 pro Woche bis 2 bis 3 pro Woche (P=0,001) und sexuelle Aktivität von 1 bis 2 Mal pro Monat bis fast einmal pro Woche (P=0,004). In den Subdomänen Sexualkognition, Sexualverhalten und Orgasmus wurden keine Veränderungen beobachtet.
Schließlich zeigte das AMS einen signifikanten Unterschied über die Zeit (P<0,001) und ein signifikanter Unterschied zwischen den Gruppen (P=0,013), für den AMS-Gesamtwert
Nach der Behandlung mit Bockshornkleesamenextrakt wurden keine Veränderungen des BMI, des Taillen-Hüft-Verhältnisses, der Griffstärke, des DHEA-S, des Androstendion, des Östradiols oder der Leberfunktion beobachtet. Das pflanzliche Arzneimittel wurde gut vertragen, obwohl es bei <5 % der Probanden mit Kopfschmerzen verbunden war.

Implikationen üben

Nahezu 5 % aller Männer – und 20 % der Männer über 70 – haben einen niedrigen Serum-Testosteronspiegel (T) (dh männlicher Hypogonadismus).1 Darüber hinaus leiden bis zu einem Drittel der Männer mit einer Diagnose von Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit an Hypogonadismus, der durch einen niedrigen Spiegel an freiem Testosteron im Serum definiert ist.2
Männlicher Hypogonadismus ist mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen verbunden, darunter ein erhöhtes Risiko für das metabolische Syndrom, verminderte Kognition und Osteoporose. Einige Daten deuten darauf hin, dass niedrige Serum-T-Spiegel paradoxerweise mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs in Verbindung gebracht werden können.3
Bei erwachsenen Männern können hypogonadale Symptome von verminderter Libido und sexueller Leistungsfähigkeit bis hin zu Muskelschwund und Verringerung der Knochenmineraldichte reichen. Unfruchtbarkeit, Verlust der Körperbehaarung und unvollständige sexuelle Entwicklung können ebenfalls klinische Symptome sein. Weniger spezifische, aber dennoch häufig beschriebene Symptome können Depressionen, Schlafstörungen, leichte Anämie, Müdigkeit oder Gewichtszunahme sein.4
Wenn klinische Symptome vorhanden sind, besteht das Ziel des integrativen Arztes darin, nach den möglichen Ursachen für die Unfähigkeit des Patienten zu suchen, angemessene Testosteronspiegel zu produzieren. Der Gesamt-T-Spiegel sollte die erste Messung sein, die zur Bestimmung des hypogonadischen Zustands durchgeführt wird. Eine Blutabnahme sollte zwischen 8:00 und 11:00 Uhr erfolgen, um sicherzustellen, dass ein Spitzenwert erfasst wird, da tageszeitliche Schwankungen in der T-Produktion auftreten. Die freien T-Spiegel und das Sexualhormon-bindende Globulin (SHBG) sollten ebenfalls bestimmt werden, um die verfügbaren T-Spiegel zu bestimmen.
Viele Faktoren können Veränderungen der SHBG-Konzentration verursachen. (Tisch)5
Tabelle: Faktoren, die die SHBG-Konzentration beeinflussen
ZUNAHME VERKLEINERN
Altern
Leberzirrhose
Antikonvulsiva
Östrogen verwenden
Hyperthyreose
HIV
Unterernährung/Malabsorption
Hypothyreose
Adipositas/Metabolisches Syndrom
Typ 2 Diabetes
Nephrotisches Syndrom
Glukokortikoide
Gestagene
Anabolika
Wenn der Testosteronspiegel wieder niedrig ist, sollten andere Labormessungen durchgeführt werden, einschließlich für luteinisierendes Hormon und follikelstimulierendes Hormon. Diese stimulierenden Hormone helfen Ärzten festzustellen, ob der identifizierte Hypogonadismus primärer oder sekundärer Natur ist.
Bestimmte Arzneimittel können auch die T-Produktion unterdrücken. Dazu gehören Opioide,6 Glukokortikoide,7 und Statine.8
Was ist, wenn niedrige Serum-T-Spiegel bestehen bleiben, nachdem die Wurzel des Problems angegangen wurde?
Die Behandlung von niedrigem Testosteron mit exogenen Hormonen ist heutzutage beliebt, da viele Männer versuchen, „jung zu bleiben“, während sich die Kalenderjahre anhäufen. Exogene Hormone (auch bekannt als bioidentische Hormone) sind für einige Männer nur dann ein vernünftiger Ansatz, wenn andere natürliche und Lifestyle-Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind.
Ein umsichtiger Ansatz bei der Behandlung von hypogonadalen Männern mit Naturheilkunde und Lifestyle-Medizin beinhaltet die richtige Verwendung von Pflanzenstoffen. Leider sind Naturheilpraktiker mit der Verwendung von Pflanzenstoffen in der Regel ratlos, da gut konzipierte Studien zu androgenen Kräutern rar sind.
Die aktuelle Arbeit von Rao et al. unterstützt die klinische Anwendung von Bockshornkleesamenextrakt (Testofen) mit 600 mg pro Tag als vernünftige Option für hypogonadale Männer, entweder allein oder in Kombination mit natürlichen SHBG-Inhibitoren, bevor man sich exogenen Hormonen zuwendet.

  1. Sietel AD. Männlicher Hypogonadismus. Teil I: Epidemiologie des Hypogonadismus. Int J Impot Res. 2006;18:115-120.
  2. Wang C, Jackson G, Jones TH, et al. Niedriger Testosteronspiegel im Zusammenhang mit Fettleibigkeit und dem metabolischen Syndrom trägt bei Männern mit Typ-2-Diabetes zu sexueller Dysfunktion und dem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Diabetes-Behandlung. 2011;34(7):1669-1675.
  3. Xylinas E., Ploussard G., Durand X., et al. Ein niedriges Gesamttestosteron vor der Behandlung (< 3 ng/ml) sagt eine extraprostatische Erkrankung in Prostatektomieproben von Patienten mit präoperativem lokalisiertem Prostatakrebs voraus. BJU Int. 2011;107(9):1400-1403.
  4. Bhasin S, Cunningham GR, Hayes FJ, et al. Testosterontherapie bei erwachsenen Männern mit Androgenmangelsyndromen: eine klinische Praxisleitlinie der endokrinen Gesellschaft. J Clin Endocrinol Metab. 2006;91(6):1995-2010.
  5. Basaria S. Männlicher Hypoganismus. Lanzette. 2014;383(9924):1250-1263.
  6. Vuong C, Van Uum SH, O’Dell LE, Lutfy K, Friedman TC. Die Wirkungen von Opioiden und Opioid-Analoga auf tierische und menschliche endokrine Systeme. Endocr Rev. 2010;31(1):98-132.
  7. MacAdams MR, White RH, Chipps BE. Senkung des Serumtestosteronspiegels während einer chronischen Glukokortikoidtherapie. Ann Intern Med. 1986;104(5):648-651.
  8. Schulbildung CM, Au Yeung SL, Freeman G, Cowling BJ. Die Wirkung von Statinen auf Testosteron bei Männern und Frauen, eine systematische Überprüfung und Metaanalyse von randomisierten kontrollierten Studien. BMC Med. 2013;11:57.

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"