Medizin & ForschungNatürliche Medizin

Neue Forschungsergebnisse zeigen: Fünf pflanzliche Medikamente können gegen Babesia duncani wirksamer sein als Antibiotika

Neue Studie findet Wirksamkeit von Kräutermedizin gegen Babesia duncani-Parasiten

Bay Area Lyme Foundation, ein führender Förderer der Lyme-Borreliose-Forschung in den USA, gab heute die Veröffentlichung neuer Daten bekannt, die herausfanden, dass fünf Kräutermedikamente in Teströhrchen eine starke Wirkung gegen Babesia duncani zeigten, einen malariaähnlichen Parasiten, der an der Westküste der USA vorkommt und die Krankheit Babesiose verursacht.

Die im Journal “Frontiers in Cellular and Infection Microbiology” veröffentlichte Laborstudie wurde teilweise von der Bay Area Lyme Foundation finanziert. An der Studie arbeiteten Forscher der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, des California Center for Functional Medicine und der FOCUS Health Group, Naturopathic, zusammen.

“Diese Forschung ist besonders wichtig, da Babesiose ein signifikantes aufkommendes Gesundheitsrisiko darstellt. Aufgrund begrenzter Therapien und einer Zunahme von Behandlungsresistenz sind die derzeitigen Behandlungsmöglichkeiten für diese Krankheit unzureichend, und viele Patienten verlassen sich auf Kräutertherapien, für die nur Anzeichen für Wirksamkeit durch Anekdoten vorhanden sind”, sagte Co-Autor Dr. Sunjya K. Schweig, MD, Gründer und Direktor des California Center for Functional Medicine und wissenschaftliches Beiratsmitglied der Bay Area Lyme Foundation, der auch Kräuterbehandlungen für Lyme-Borreliose studiert hat.

“Immer mehr Amerikaner mit chronischen Krankheiten greifen auf komplementäre und alternative Medizin zur Verbesserung ihrer allgemeinen Gesundheit oder Lebensqualität zurück. Wir hoffen, dass diese Daten andere Forscher inspirieren, ähnliche Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit persistierenden durch Zecken übertragenen Krankheiten zu erforschen, die nicht auf die derzeitigen Behandlungen ansprechen”, fügte Dr. Sunjya K. Schweig, MD, hinzu.

Die derzeitigen Behandlungsprotokolle für Babesiose empfehlen den Einsatz von Antibiotika wie Atovaquon, Azithromycin, Clindamycin und Chinin sowie deren Kombinationen. Diese Regime sind jedoch häufig mit Behandlungsversagen und erheblichen Nebenwirkungen verbunden, selbst bei immunkompetenten Patienten. Darüber hinaus haben epidemiologische Studien gezeigt, dass bis zu 23% der Patienten mit Babesiose gleichzeitig an Lyme-Borreliose und den damit verbundenen Beeinträchtigungen leiden.

Laut dieser Laborstudie sind die fünf Kräutermedikamente, die eine Hemmwirkung gegen B. duncani gezeigt haben:

  • Cryptolepis sanguinolenta
  • Artemisia annua (Süßes Einjähriges Beifußkraut)
  • Scutellaria baicalensis (Chinesischer Helmhelm)
  • Alchornea cordifolia (Afrikanischer Weihnachtsbusch)
  • Polygonum cuspidatum (Japanischer Staudenknöterich)

Die Studie ergab außerdem, dass die aus Cryptolepis sanguinolenta, Artemisia annua und Scutellaria baicalensis gewonnenen bioaktiven Verbindungen eine vergleichbare oder sogar bessere Wirkung gegen B. duncani zeigten als die häufig verwendeten antibiotischen Medikamente Chinin und Clindamycin.

Dies ist die erste Studie, die die antibabesiale Wirkung von Scutellaria baicalensis berichtet. Die antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung von Alchornea cordifolia und Polygonum cuspidatum-Extrakten wurde jedoch bereits zuvor dokumentiert, und andere Studien haben Vorteile der Kombination von Verbindungen aus Cryptolepis sanguinolenta und einer artemisininbasierten Therapie festgestellt.

Diese Verbindungen müssen sowohl in vitro und an Tiermodellen als auch in klinischen Studien getestet werden. Obwohl jede dieser pflanzlichen Arzneimittel bereits in der klinischen Anwendung ist, ist es wichtig, dass zukünftige Studien sie direkt an Patienten unter spezifischen klinischen Behandlungsschemata untersuchen, da sie bei Patienten Nebenwirkungen hervorrufen können und nur unter der Aufsicht eines kundigen Klinikers eingenommen werden sollten.

“Pflanzliche Arzneimittel werden erfolgreich von verschiedenen alternativen Medizinsystemen und alten Kulturen verwendet”, sagte Linda Giampa, Geschäftsführerin der Bay Area Lyme Foundation. “Patienten mit einer Koinfektion von durch Zecken übertragenen Krankheiten haben häufig eine größere Anzahl von Symptomen über einen längeren Zeitraum als jene, die nur an Lyme-Borreliose leiden. Dies unterstreicht die Notwendigkeit neuer Behandlungsmöglichkeiten für Babesiose, eine der häufigsten durch Zecken übertragenen Infektionen nach Lyme-Borreliose. Wir hoffen, dass die Ergebnisse dieser Studie ein wichtiger Schritt zur Entwicklung neuer therapeutischer Optionen für Ärzte und Patienten mit persistierender Lyme-Borreliose und anderen durch Zecken übertragenen Infektionen sind.”

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"