10 unglaubliche Hausmittel gegen Darmentzündung, die Sie kennen sollten

Hier finden Sie die gängigsten Hausmittel gegen Darmentzündung. Auch wenn es manchmal schwierig ist das richtige Hausmittel zu finden, so ist es doch manchmal gar nicht so weit entfernt. Die meisten Hausmittel haben Sie bereits in Ihrem Haushalt, wie der Name es schon vermuten lässt.

Manchmal fühlen Sie sich angesichts einer entzündlichen Darmerkrankung hilflos. Aber Änderungen in Ihrer Ernährung und Ihrem Lebensstil können helfen, Ihre Symptome zu kontrollieren und die Zeit zwischen den Schüben zu verlängern.

Diät

Es gibt keinen eindeutigen Beweis dafür, dass das, was Sie essen, tatsächlich entzündliche Darmerkrankungen verursacht. Aber bestimmte Lebensmittel und Getränke können Ihre Anzeichen und Symptome verschlimmern, besonders während eines Aufflammens.

Es kann hilfreich sein, ein Ernährungstagebuch zu führen, um zu verfolgen, was Sie essen und wie Sie sich fühlen. Wenn Sie feststellen, dass einige Lebensmittel Ihre Symptome aufflammen lassen, können Sie versuchen, diese Lebensmittel zu eliminieren.

Hier sind einige allgemeine Ernährungsvorschläge, die Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Erkrankung helfen können:

Milchprodukte einschränken

Viele Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen stellen fest, dass sich Probleme wie Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen bessern, wenn Milchprodukte eingeschränkt oder weggelassen werden. Möglicherweise haben Sie eine Laktoseintoleranz – das heißt, Ihr Körper kann den Milchzucker (Laktose) in Milchprodukten nicht verdauen. Die Verwendung eines Enzymprodukts wie Lactaid kann ebenfalls hilfreich sein.

Essen Sie kleine Mahlzeiten

Sie werden vielleicht feststellen, dass Sie sich besser fühlen, wenn Sie fünf oder sechs kleine Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen, anstatt zwei oder drei größere.

Trinken Sie viel Flüssigkeit

Versuchen Sie, täglich viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wasser ist am besten. Alkohol und koffeinhaltige Getränke regen Ihren Darm an und können Durchfall verschlimmern, während kohlensäurehaltige Getränke häufig Blähungen produzieren.

Multivitamine

Da Morbus Crohn Ihre Fähigkeit zur Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigen kann und Ihre Ernährung möglicherweise eingeschränkt ist, sind Multivitamin- und Mineralstoffzusätze oft hilfreich. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Sprechen Sie mit einem Ernährungsberater

Wenn Sie beginnen, Gewicht zu verlieren oder Ihre Ernährung sehr eingeschränkt ist, sprechen Sie mit einem registrierten Ernährungsberater.

Welche anderen Faktoren wirken sich auf eine Darmentzündung aus?

Rauchen

Rauchen erhöht das Risiko, an Morbus Crohn zu erkranken, und sobald Sie es haben, kann Rauchen es verschlimmern. Menschen mit Morbus Crohn, die rauchen, haben mit größerer Wahrscheinlichkeit Schübe und benötigen Medikamente und wiederholte Operationen.

Rauchen kann helfen, Colitis ulcerosa vorzubeugen. Der Schaden für die allgemeine Gesundheit überwiegt jedoch jeden Nutzen, und das Rauchen aufzugeben kann die allgemeine Gesundheit Ihres Verdauungstrakts verbessern und viele andere gesundheitliche Vorteile bieten.

Stress

Die Assoziation von Stress mit Morbus Crohn ist umstritten, aber viele Menschen, die an der Krankheit leiden, berichten von Symptomausbrüchen während Phasen mit hohem Stress. Wenn Sie Probleme haben, mit Stress umzugehen, probieren Sie eine dieser Strategien aus:

Sportliche Betätigung

Sogar leichte Bewegung kann helfen, Stress abzubauen, Depressionen zu lindern und die Darmfunktion zu normalisieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Trainingsplan, der für Sie geeignet ist.

Biofeedback Stress Management

Diese Stressabbautechnik kann Sie trainieren, Muskelverspannungen zu reduzieren und Ihre Herzfrequenz mit Hilfe einer Feedback-Maschine zu verlangsamen. Ziel ist es, Ihnen zu helfen, in einen entspannten Zustand zu gelangen, damit Sie leichter mit Stress umgehen können.

Regelmäßige Entspannungs- und Atemübungen

Eine Möglichkeit, mit Stress umzugehen, besteht darin, sich regelmäßig zu entspannen und Techniken wie tiefes, langsames Atmen anzuwenden, um sich zu beruhigen.

Alternative Medizin

Viele Menschen mit Verdauungsstörungen haben irgendeine Form von Komplementär- und Alternativmedizin angewendet. Es gibt jedoch nur wenige gut konzipierte Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit von Komplementär- und Alternativmedizin.

Forscher vermuten, dass die Zugabe von mehr nützlichen Bakterien (Probiotika), die normalerweise im Verdauungstrakt vorkommen, zur Bekämpfung von IBD beitragen könnte . Obwohl die Forschung begrenzt ist, gibt es einige Hinweise darauf, dass die Zugabe von Probiotika zusammen mit anderen Medikamenten hilfreich sein kann, aber dies wurde nicht bewiesen.

Folgende Artikel können Ihnen ebenfalls weiterhelfen, da sie das gleiche Thema aus einem anderen Licht betrachten:

Themenverwandte Artikel:

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"