Natürliche Medizin

Größter Schweinefleischproduzent in den USA ist jetzt im Besitz eines 22 Milliarden Dollar schweren chinesischen Fleischverarbeitungsunternehmens

Smithfield Corporation, der größte Schweinefleischproduzent in den Vereinigten Staaten, ist ein bekannter Name, wenn es um verarbeitetes Fleisch geht. Viele Verbraucher wissen jedoch nicht, dass das Unternehmen 2013 von WH Foods, einem 22 Milliarden Dollar schweren chinesischen Fleischverarbeitungsunternehmen, gekauft wurde. Diese Übernahme hat Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen ausländischer Kontrolle über einen wichtigen Akteur in der amerikanischen Lebensmittelindustrie sowie der ökologischen und sozialen Folgen der Massentierhaltungspraktiken von Smithfield geweckt.

Hintergrund und Erwerb

Die Smithfield Corporation mit Hauptsitz in Smithfield, Virginia, ist bekannt für ihre Würste, Braten, Rippchen, Speck und mehr. Im Jahr 2013 wurde es von WH Foods of China gekauft, einem Unternehmen, das 2017 einen Umsatz von 22,3 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete. Die Übernahme ermöglichte es WH Foods, seine globale Präsenz auszubauen und eine konstante Versorgung mit Schweinefleisch für den chinesischen Markt sicherzustellen, der davon betroffen ist Afrikanische Schweinepest und Rückgang der Schweinepopulation. Smithfield gibt die genaue Menge an Fleisch, die es nach China exportiert, nicht bekannt, aber das Unternehmen hat in wenigen Monaten etwa 38,8 Millionen Pfund Schweinefleisch in das Land verkauft.

Umweltfolgen

Die Massentierhaltungspraktiken von Smithfield Foods wurden auf die von ihnen verursachten Umweltschäden untersucht. Im Jahr 2017 enthüllten Drohnenaufnahmen einen großen „See“ in der Größe eines Fußballstadions, der mit Urin und Fäkalien von Schweinen in der größten Schweinezuchtanlage des Unternehmens gefüllt war. Das Filmmaterial, das Mark Devries heimlich als Teil seines investigativen Dokumentarfilms „Speciesism: The Movie“ aufgenommen hat, enthüllt die harten Bedingungen, unter denen Schweine aufgezogen werden, zusammengepfercht in langen Gebäuden und unfähig, sich zu bewegen. Der durch diese Fabrikfarmen erzeugte Abfall wird entsorgt, indem er in die Luft gesprüht wird, was eine nachteilige Auswirkung auf die Umgebung hat.

Auch die Environmental Protection Agency (EPA) hat Smithfield Foods wegen Verstößen gegen das Clean Water Act vorgeladen. 1997 wurde das Unternehmen mit einer Geldstrafe von 12,6 Millionen US-Dollar belegt, weil es Schadstoffe in den Pagan River in Virginia eingeleitet hatte. Trotz dieser Vorfälle behauptet Smithfield, dass seine Praktiken den Vorschriften entsprechen und dass seine Einrichtungen sauber und gut gewartet sind.

Soziale Implikationen

Die Gemeinden rund um die Fabrikfarmen von Smithfield sind überwiegend Familien mit niedrigem Einkommen, die die Hauptlast der Umweltverschmutzung und der Gesundheitsrisiken tragen, die mit diesen Praktiken verbunden sind. Dr. Steve Wing von der University of North Carolina erklärt, dass der in die Luft gesprühte Abfall in benachbarte Gemeinden gelangen und Atemprobleme und andere Gesundheitsprobleme verursachen kann. Studien haben bei Kindern und Erwachsenen, die in der Nähe dieser Einrichtungen leben, eine höhere Rate an Asthma und Atemwegssymptomen festgestellt.

Diesen Gemeinschaften fehlen oft die Ressourcen, um sich gegen ein großes Unternehmen wie Smithfield zu wehren. Sie sind gezwungen, den unerträglichen Geruch zu ertragen und mit geschlossenen Türen und Fenstern zu leben, um die Exposition gegenüber dem Giftmüll zu minimieren. Die soziale Ungerechtigkeit, mit der diese Gemeinschaften konfrontiert sind, wirft ein Licht auf das umfassendere Problem des Umweltrassismus, bei dem marginalisierte Bevölkerungsgruppen überproportional von Umweltverschmutzung und Umweltgefahren betroffen sind.

Wirtschaftliche Auswirkungen und historischer Kontext

Die Übernahme von Smithfield durch WH Foods wirft Bedenken hinsichtlich der ausländischen Kontrolle über einen erheblichen Teil der amerikanischen Lebensmittelversorgung auf. Ähnliche Bedenken kamen in den 1980er Jahren auf, als japanische Unternehmen damit begannen, amerikanische Unternehmen zu kaufen, darunter das berühmte Rockefeller Center in New York. Kritiker argumentieren, dass ausländisches Eigentum an kritischen Industrien die nationale Sicherheit und wirtschaftliche Stabilität untergraben kann.

Befürworter der Globalisierung weisen jedoch auf die wirtschaftlichen Vorteile ausländischer Investitionen hin, einschließlich der Schaffung von Arbeitsplätzen und verbesserten Handelsmöglichkeiten. Im Fall von Smithfield hat die Übernahme die Reichweite des Unternehmens auf dem globalen Markt erweitert und einen stetigen Einnahmestrom von chinesischen Verbrauchern bereitgestellt.

Der Kauf der Smithfield Corporation durch WH Foods hat die Aufmerksamkeit auf die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen ausländischen Eigentums in der amerikanischen Lebensmittelindustrie gelenkt. Die Praktiken der Massentierhaltung Mitarbeiter von Smithfield haben erhebliche Umweltschäden verursacht und sich negativ auf die Gesundheit und Lebensqualität der umliegenden Gemeinden ausgewirkt. Diese Probleme unterstreichen die Notwendigkeit einer verstärkten Regulierung und Aufsicht, um sowohl die Umwelt als auch das Wohlergehen der von den Praktiken der Branche Betroffenen zu schützen.

Darüber hinaus hat die Übernahme Bedenken hinsichtlich der ausländischen Kontrolle über kritische Industrien in den Vereinigten Staaten geweckt. Während Auslandsinvestitionen wirtschaftliche Vorteile bringen können, ist es wichtig, diese Vorteile sorgfältig gegen potenzielle Risiken für die nationale Sicherheit und wirtschaftliche Stabilität abzuwägen.

Der Fall Smithfield dient als warnendes Beispiel und verdeutlicht die Bedeutung von Transparenz in der Lebensmittelindustrie sowie die Notwendigkeit einer größeren sozialen Verantwortung der Unternehmen. Verbraucher haben die Macht, durch ihre Kaufentscheidungen Veränderungen zu fordern, indem sie Unternehmen unterstützen, die nachhaltigen, ethischen und umweltfreundlichen Praktiken Vorrang einräumen. Da das Bewusstsein für die versteckten Kosten der Massentierhaltung und des ausländischen Eigentums wächst, ist es sowohl für politische Entscheidungsträger als auch für Verbraucher von entscheidender Bedeutung, Maßnahmen zum Schutz der Umwelt, zur Gewährleistung der Ernährungssicherheit und zur Förderung der sozialen Gerechtigkeit zu ergreifen.

Quellen:

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"