Natürliche Medizin

Das preisgekrönte Science Fair-Projekt eines Highschool-Schülers bestätigt das krebstötende Potenzial des traditionellen Chokecherry-Puddings der amerikanischen Ureinwohner

Das von unseren Vorfahren überlieferte Wissen über Heilpflanzen birgt das Potenzial, wertvolle Erkenntnisse für die Behandlung verschiedener Krankheiten, einschließlich Krebs, zu liefern. Anekdotische Beweise aus traditionellen Praktiken sind jedoch oft unzureichend für moderne wissenschaftliche Untersuchungen, die empirische Beweise erfordern. Die Finanzierung für solche Forschung kann knapp sein, insbesondere für Naturheilmittel, die nicht patentiert werden können, was das Interesse der Unternehmen und das Sponsoring einschränkt.

Interview mit Pieris Project – Uni…

Bitte aktivieren Sie JavaScript

Interview mit dem Pieris-Projekt – Matthew Eng und Sean Ryan, Doktoranden der University of Notre Dame

Gelegentlich können unerwartete Quellen endgültige Beweise für den medizinischen Wert einer Pflanze liefern. Ein solches Beispiel betrifft ein traditionelles Rezept und eine Pflanze, die durch die Bemühungen eines Schülers der amerikanischen Ureinwohner auf der International Science Fair in Los Angeles Anerkennung fanden. Laut Indian Country Today entdeckte Destany „Sky“ Pete, ein Mitglied der Shoshone- und Paiute-Stämme aus dem Indianerreservat Duck Valley in Idaho und Nevada, dass die aktuellen Gesundheitsprobleme ihres Stammes mit einem Mangel an traditionellen Lebensmitteln, einschließlich der vergessenen, zusammenhingen Rezept für Toishabui oder Chokecherry Pudding.

Fasziniert von den potenziellen gesundheitlichen Vorteilen von Chokecherry Pudding, insbesondere seinen angeblichen krebsbekämpfenden Eigenschaften, beschloss Sky, ein wissenschaftliches Experiment durchzuführen, um diese Behauptungen zu überprüfen. Sie holte sich die Hilfe des Biochemie-Professors Dr. Ken Cornell von der Boise State University, der sich auf die Erforschung von Krebszellen spezialisiert hat.

Dr. Cornell testete vier Arten von Chokecherry-Proben an Uterussarkom-Krebszellen. Bemerkenswerterweise hemmte nur eine Probe – der traditionelle Chokecherry Pudding – erfolgreich das Wachstum von Krebszellen. Innerhalb von nur 24 Stunden begannen die Krebszellen zu sterben. Sky bemerkte, dass der Erfolg des Puddings auf die Einbeziehung der zerkleinerten Apfelkirschkerne zurückzuführen war, die ein entscheidender Bestandteil des Rezepts waren. Die Gemeinschaft feierte diesen Durchbruch, da er wissenschaftliche Beweise für das Potenzial eines anderen Krauts bei der Behandlung von Krebs lieferte. Das Experiment von Sky wurde auf der Elko County Science Fair 2017 in Nevada mit dem ersten Hauptpreis ausgezeichnet und übertraf damit mehr als 440 andere Projekte. Sie plant, ihre Forschung fortzusetzen, indem sie andere Arten von Krebszellen über einen längeren Zeitraum testet.

Sky brachte ihre Überzeugung zum Ausdruck, dass unsere Vorfahren aufgrund der von ihnen konsumierten Lebensmittel gesünder waren und dass moderne Gesundheitsprobleme wie Diabetes auf einen Mangel an traditionellen Lebensmitteln in unserer Ernährung zurückzuführen sind. „Es war die traditionelle Zubereitung von Toishabui mit den zerkleinerten Samen, die die Ergebnisse hatte“, sagte Sky. „Ich habe das Gefühl, dass unsere Vorfahren wirklich gesund waren. Heutzutage sind wir anfällig für Diabetes und andere Krankheiten. Aber damals war es unser Essen, das uns gesund gemacht hat.“

Das preisgekroente Science Fair Projekt eines Highschool Schuelers bestaetigt das krebstoetende Potenzial Naturheilkunde

Apfelkirsche – Die krebsbekämpfende Frucht mit antioxidativen Eigenschaften

Chokecherry ist ein nordamerikanischer Baum, der kleine, antioxidantienreiche Früchte hervorbringt, die im Spätsommer reifen. Die winzigen Kerne dieser Früchte haben nachweislich krebsbekämpfende Eigenschaften. Leider sind die Kerne weitgehend in Vergessenheit geraten, und das beliebteste Rezept für Apfelkirschen, Apfelkirschenmarmelade, erfordert, dass die Kerne entsorgt werden. Um die traditionelle medizinische Verwendung der Apfelkirsche wiederzubeleben, ist es wichtig, die ganze Frucht einschließlich der Kerne zu verwenden. Ein traditionelles Rezept ist Chokecherry Pudding, der zerstoßene Samen enthält. Chokecherry-Samen enthalten zwar eine kleine Menge einer zyanidähnlichen Substanz, aber es ist sicher, sie in kleinen Mengen zu essen, und das Kochen des Puddings eliminiert das Risiko. Andere Möglichkeiten, Apfelkirschen zu genießen, sind die Herstellung von Fruchtleder, Marmelade oder Saft.

Chokecherry Pudding Rezept

Obwohl das Rezept für Chokecherry-Pudding zwischen verschiedenen Stämmen variieren kann, ist der Schlüsselfaktor, die gesamte Chokecherry-Frucht zusammen mit den Kernen zu verwenden. Es ist wichtig zu beachten, dass Apfelkirschen sich von Schwarzkirschen und anderen Kirschsorten unterscheiden, und der Versuch des Rezepts mit einer anderen Frucht kann zu unterschiedlichen gesundheitlichen Vorteilen und möglichen Risiken führen.

Laut Sky besteht der traditionelle Ansatz zur Herstellung von Chokecherry-Pudding darin, die Samen der Chokechery zu zerkleinern. In der heutigen Zeit extrahieren jedoch einige Personen die Samen, während sie die Beere entsaften. Sky glaubt, dass der Samen medizinische Eigenschaften haben könnte, die zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

Hier ist ein Rezept von der Website der Idaho State University:

  1. Wählen Sie frische Apfelkirschen vom Baum.
  2. Spülen Sie die Beeren gründlich ab und legen Sie sie auf eine harte Schneidefläche, vorzugsweise Stein (ein Steinmörser kann nützlich sein, und manche Leute verwenden einen Fleischwolf, um die Kerne zu mahlen).
  3. Zerdrücken Sie die Kerne und Beeren zusammen.
  4. Die zerkleinerte Mischung in einen kleinen Topf mit kochendem Wasser geben und kochen, bis sich die Farbe des Wassers ändert.
  5. Mehl in den Topf geben, bis die Mischung die Konsistenz eines flüssigen Puddings erreicht.
  6. Zucker nach Geschmack zugeben und umrühren.
  7. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und genießen.

Was ist mit dem Cyanid in Chokecherry Pudding?

Wie bei jedem medizinischen Material ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass „die Dosis das Gift macht“. Apfelkirschsamen enthalten eine kleine Menge einer zyanidähnlichen Substanz, aber es ist sicher, sie in kleinen Mengen zu essen. Tatsächlich können sie, wie Apfelsamen, sogar medizinische Eigenschaften haben. Die Einnahme von zu vielen kann jedoch zu einem Gesundheitsrisiko werden, daher ist es immer am besten, einen naturheilkundlichen Arzt zu konsultieren, wenn Sie Bedenken haben.

Glücklicherweise müssen Sie sich keine Sorgen über Cyanid in Chokecherry Pudding machen. Die zerkleinerten Apfelkirschkerne werden beim Kochen des Puddings völlig sicher, sodass Sie die medizinischen Vorteile der Frucht ohne Risiko genießen können. Und wenn Sie nur den Geschmack genießen möchten, können Sie jederzeit Fruchtleder, Marmelade oder Saft herstellen oder Apfelkirschgelee online kaufen.

Quellen:

Natur.wiki Autoren-Team

Das Autorenteam von Natur.wiki setzt sich aus einer vielfältigen Gruppe von Fachleuten zusammen, die ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrungen in den Bereichen Naturheilkunde und natürliche Gesundheit teilen. Das Team umfasst Heilpraktiker, Ärzte und Akademiker, die sich durch ihr tiefgreifendes Verständnis für ganzheitliche Gesundheitskonzepte und alternative Heilmethoden auszeichnen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"