Ökosysteme

Bedeutung der Mykorrhiza für Pflanzenwachstum

in die Mykorrhiza

Mykorrhiza ist ein etablierter und anerkannter Aspekt der Agrarwissenschaft und Biologie, der sich auf die günstigen Beziehungen zwischen Pilzen und Pflanzen konzentriert. Das Wort „Mykorrhiza“ stammt aus den griechischen Wörtern mykēs, was „Pilz“ bedeutet, und rhiza, was „Wurzel“ bedeutet. Dieser komplexe, aber vorteilhafte Prozess spielt eine entscheidende Rolle für das Wachstum und die Gesundheit der Pflanzen.

Arten der Mykorrhiza

Es gibt grundsätzlich drei Arten der Mykorrhiza, die sich in Form und Funktion unterscheiden: Ektomykorrhiza, Endomykorrhiza und Arbuskuläre Mykorrhiza.

Ektomykorrhiza

Ektomykorrhiza ist die häufigste Form der Mykorrhiza und entwickelt sich vor allem zwischen Pilzen und Bäumen, insbesondere bei Kiefern, Birken und Eichen. In dieser Symbiose umhüllt der Pilz die Wurzeln der Pflanze und bildet ein dichtes Netzwerk um die exterioren Wurzeln.

Endomykorrhiza

Im Gegensatz zur Ektomykorrhiza dringt der Pilz in der Endomykorrhiza in die Zellen der Wirtspflanze ein. Diese Art der Symbiose ist besonders bei Kräutern, Gräsern und vielen Gemüsearten zu finden.

Arbuskuläre Mykorrhiza

Die dritte Art, die Arbuskuläre Mykorrhiza, ist eine Untergruppe der Endomykorrhiza und tritt vor allem bei tropischen Pflanzen und in Gebieten mit mäßiger Feuchtigkeit auf.

Bedeutung der Mykorrhiza für das Pflanzenwachstum

Mykorrhiza begünstigt das Pflanzenwachstum auf eine Reihe von Wegen. Sie unterstützt die Pflanze bei der Aufnahme von Nährstoffen, verbessert die Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten und hilft ihr, sich in schwierigen Bedingungen zu etablieren.

Verbesserte Nährstoffaufnahme

Pilze, die eine Symbiose mit Pflanzen bilden, erhöhen das Aufnahmevermögen der Pflanzen für Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie für essentielle Spurenelemente. Sie schaffen ein erweitertes Netzwerk aus Pilzhyphen (den filamentösen Strukturen, die die Kolonien von Pilzen bilden), die effektiv als zusätzliche Wurzeln fungieren und sich in die umliegende Erde ausdehnen.

Erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten

Eine weitere bedeutsame Rolle der Mykorrhiza ist die Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegen Krankheiten. Der Mykorrhizapilz bildet eine physische Barriere um die Wurzeln der Pflanze, die dazu dient, pathogene Organismen und Parasiten fernzuhalten, und sendet zudem chemische Signale aus, die die Pflanze zu einer erhöhten Produktion von Abwehrmolekülen anregen.

Anpassungsfähigkeit in schwierigen Bedingungen

Mykorrhiza hilft Pflanzen, sich in schwierigen Umgebungsbedingungen zu etablieren und widerstandsfähiger gegenüber Stressfaktoren wie Trockenheit, hohen Salzgehalten im Boden oder Schädlingen zu werden. Ihre Fähigkeit, den Wurzelraum zu erweitern und mehr Wasser und Nährstoffe aufzunehmen, bedeutet, dass sie bessere Ergebnisse unter weniger günstigen Bedingungen erzielen können.

Siehe auch  Tropische Trockenwälder: Ein unterschätztes Ökosystem

Nutzung der Mykorrhiza in der Landwirtschaft

Die Vorteile der Mykorrhiza für das Pflanzenwachstum sind inzwischen auch in der modernen Landwirtschaft angekommen. Viele Landwirte nutzen Mykorrhiza-Pilze zur Verbesserung der Bodenqualität und zur Steigerung der Erträge.

Verbesserung der Bodenqualität

In der Landwirtschaft kommt die Mykorrhiza besonders zur Verbesserung der Bodenqualität zur Anwendung. Die Pilze bilden ein dichtes Netzwerk im Boden, dadurch wird der Oberflächenboden vor Erosion geschützt. Zudem sorgen die Pilze dafür, dass der Boden lockerer und fluffiger wird, was die Belüftung verbessert und das Wachstum fördert.

Ertragssteigerung

Die Verbesserung der Nährstoffaufnahme durch Mykorrhiza hat gezeigt, dass sie direkt die Erträge der landwirtschaftlichen Produktion steigern kann. Die gesteigerte Effizienz bei der Nutzung von Wasser und Nährstoffen führt zu kräftigeren, gesünderen Pflanzen und somit zu höheren Erträgen.

Fazit

Die Bedeutung der Mykorrhiza für das Pflanzenwachstum ist signifikant und wird wahrscheinlich in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Die Fähigkeit der Mykorrhiza-Pilze, das Wachstum und die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen zu verbessern, macht sie zu einem äußerst wertvollen Werkzeug in der Landwirtschaft und der Forstwirtschaft. Durch eine weitere Verbesserung unseres Verständnisses von diesen Prozessen könnten wir in der Lage sein, nachhaltigere und effizientere landwirtschaftliche Systeme zu entwickeln. Es ist klar, dass die Mykorrhiza eine wichtige Rolle in der Beziehung zwischen Pflanzen und ihrer Umwelt spielt, welche entscheidend für das Gleichgewicht unseres Ökosystems ist.


Ein guter Tipp ist auch regelmäßig in unserem Whatsapp-Kanal Natur.wiki vorbeizuschauen für zahlreiche nützliche Ratgeber und Tipps zu Naturschutz und Nachhaltigkeit.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"