AllgemeinHausmittelNatürliche Medizin

3 unglaubliche Hausmittel gegen Ohrenentzündung, die Sie kennen sollten

Eine heiße oder kalte Kompresse kann bei den Schmerzen helfen

Die meisten Fälle von Ohrentzündungen klingen zwar von selbst ab, aber es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die helfen können, z. B. das Auflegen einer warmen oder kalten Kompresse, die Verwendung von rezeptfreien Schmerzmitteln oder die Anpassung Ihrer Schlafposition..

Dr. Nguyen-Huynh erklärt, wie einige dieser Hausmittel wirken, was man vermeiden sollte und wann man einen Arzt aufsuchen sollte.

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen

Ein quälender Schmerz im Ohr kann unangenehm sein, aber mit einem dieser Hausmittel kann man die Schmerzen lindern.

Heiße oder kalte Kompresse

Legen Sie eine Eis- oder Wärmepackung auf das betroffene Ohr, um die Schmerzen zu lindern. Welche Temperatur Sie verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Wickeln Sie den Wickel jedoch in ein Handtuch ein, damit er nicht zu kalt oder zu heiß ist. Wenn es zu heiß ist, besteht Verbrennungsgefahr.

Sie können auch alle 10 Minuten zwischen einer kalten und einer warmen Kompresse abwechseln.

Freiverkäufliche Schmerzmittel

Schmerzmittel wie Ibuprofen und Paracetamol wirken wie versprochen und lindern den Schmerz.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder können besser schlafen, wenn sie Paracetamol oder Ibuprofen in der richtigen Dosierung einnehmen. Diese Medikamente wirken schmerz- und fiebersenkend, so dass Sie sich wohler fühlen.

Sie können sogar rezeptfreie Schmerzmittel einnehmen, wenn Sie Antibiotika einnehmen.

Schlafposition

Wie Sie schlafen, kann die Ohrenschmerzen beeinflussen. Legen Sie Ihren Kopf auf zwei oder mehr Kissen, so dass Ihr betroffenes Ohr höher liegt als der Rest Ihres Körpers. Wenn Ihr linkes Ohr eine Infektion hat, schlafen Sie auf der rechten Seite.

Weniger Druck bedeutet weniger Ohrenschmerzen. Das könnte wirksam sein, auch wenn ein paar Zentimeter keinen großen Unterschied bei der Druckmessung ausmachen. Aber wenn Sie sich dadurch besser fühlen, sollten Sie es tun.

Andere Mittel, die helfen können

Diese anderen Hausmittel können eine gewisse Erleichterung bringen:

  • Nackenübungen: Drehen und Strecken des Nackens kann helfen, den Druck, der sich im Gehörgang aufgebaut hat, zu verringern.
  • Ingwer:  Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften kann die Anwendung von Ingwersaft um den äußeren Gehörgang (nicht im Gehörgang) die Schmerzen lindern.
  • Wasserstoffperoxid: Geben Sie ein paar Tropfen Wasserstoffperoxid in Ihr Ohr. Lassen Sie es nach ein paar Minuten in ein Waschbecken ablaufen. Spülen Sie Ihr Ohr aus.

Zu vermeidende Heilmittel

Nicht alle Heilmittel sind gleich gut geeignet. Dr. Nguyen-Huynh empfiehlt, diese Hausmittel gegen Ohrentzündungen zu meiden.

Öle

Ob Knoblauch, Teebaum- oder Olivenöl - viele Menschen schwören darauf, dass Öl im Ohr bei Ohrinfektionen hilft.

Knoblauch hat zwar antibakterielle Eigenschaften, aber Dr. Nguyen-Huynh rät zur Vorsicht. Wenn Sie es für eine Mittelohrentzündung verwenden, wird es die Ursache des Problems nicht erreichen. Und selbst wenn Sie ein Loch in Ihrem Trommelfell haben, gibt es keine Studien, die zeigen, dass es sicher ist, Knoblauch dort hineinzutun.

Freiverkäufliche Betäubungstropfen

Dr. Nguyen-Huynh empfiehlt auch, auf rezeptfreie Betäubungstropfen zu verzichten, die mit Benzocain den Schmerz betäuben und mit Antipyrin den Schmerz und die Entzündung lindern.

"Die Wirkung ist sehr kurz, und manchmal bewirken sie das Gegenteil und stechen im Ohr", sagt er.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Dr. Nguyen-Huynh empfiehlt, einen Arzt aufzusuchen, wenn:

  • Ihre Symptome nach zwei oder drei Tagen immer noch bestehen, auch wenn Sie rezeptfreie Mittel oder Hausmittel ausprobiert haben.
  • Ihr Ohr sehr schmerzhaft ist oder Sie andere Symptome haben, die Sie stören.
  • Sie haben Fieber über 40 Grad

Andere häufige Erkrankungen wie die Kiefergelenksdysfunktion können sich als Ohrenschmerz-Infektion tarnen. Das Kiefergelenk verursacht Ohrenschmerzen, weil der Gehörgang und das Kiefergelenk einen gemeinsamen Nerv haben.

"Wenn Sie neben Ohrenschmerzen auch Probleme beim Kauen, Sprechen oder Gähnen haben, sollten Sie einen Zahnarzt oder Kiefergelenksexperten aufsuchen, um sicher zu sein, dass Sie die richtige Krankheit behandeln", rät Dr. Nguyen-Huynh.

Die gute Nachricht? Heiße und kalte Kompressen und rezeptfreie Schmerzmittel können ebenfalls helfen, Kiefergelenkschmerzen zu lindern, bis Sie die Sache in den Griff bekommen haben.
Folgende Artikel können
Folgende Artikel können Ihnen ebenfalls weiterhelfen, da sie das gleiche Thema aus einem anderen Licht betrachten:

Themenverwandte Artikel:

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"