Brennnessel

Die Brennnessel (Urtica dioica) ist eine Pflanze mit spitzen Blättern und weißen bis gelblichen Blüten. Die Wurzel und die oberirdischen Teile werden bei Diabetes verwendet.

Die Brennnesselpflanze wird typischerweise 2-4 Meter hoch. Es enthält Inhaltsstoffe, die Schwellungen verringern und das Wasserlassen erhöhen können. Die Blätter werden manchmal als gekochtes Gemüse gegessen.

Brennnessel wird am häufigsten bei Diabetes und Arthrose eingesetzt. Es wird manchmal auch bei Harnwegsinfektionen (HWI), Nierensteinen, vergrößerter Prostata, Heuschnupfen und anderen Erkrankungen eingesetzt, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise für diese Verwendung.

Verwechseln Sie die Brennnessel (Urtica dioica) nicht mit der Weißen Taubnessel (Lamium album).

Möglicherweise wirksam

  • Diabetes. Die orale Einnahme von Brennnessel scheint den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Typ-2-Diabetes zu senken.

Es besteht Interesse, Brennnessel für eine Reihe anderer Zwecke zu verwenden, aber es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen, um zu sagen, ob es hilfreich sein könnte.

Bei oraler Einnahme: Brennnessel ist möglicherweise sicher, wenn sie bis zu 1 Jahr verwendet wird. Es kann bei manchen Menschen Durchfall, Verstopfung und Magenverstimmung verursachen.

Beim Auftragen auf die Haut: Brennnessel ist möglicherweise sicher. Das Berühren der Brennnesselpflanze kann zu Hautirritationen führen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft: Die Einnahme von Brennnessel während der Schwangerschaft ist wahrscheinlich unsicher. Es könnte Uteruskontraktionen stimulieren und eine Fehlgeburt verursachen.

Stillen: Es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen, um zu wissen, ob Brennnessel während der Stillzeit sicher verwendet werden kann. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie die Verwendung.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Lithium

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Brennnessel kann wie eine Wasserpille oder ein „Diuretikum“ wirken. Die Einnahme von Brennnessel kann die Lithiumausscheidung des Körpers verringern. Dies könnte die Menge an Lithium im Körper erhöhen und zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Produkt verwenden, wenn Sie Lithium einnehmen.

Medikamente gegen Diabetes (Antidiabetika)

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Brennnessel kann den Blutzuckerspiegel senken. Die Einnahme von Brennnessel zusammen mit Diabetes-Medikamenten kann dazu führen, dass der Blutzucker zu stark abfällt. Überwachen Sie Ihren Blutzucker genau.

Warfarin (Coumadin)

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Oberirdische Teile der Brennnessel enthalten große Mengen an Vitamin K. Vitamin K wird vom Körper verwendet, um die Blutgerinnung zu unterstützen. Durch die Unterstützung der Blutgerinnung könnte die Brennnessel die Wirkung von Warfarin verringern. Achten Sie darauf, Ihr Blut regelmäßig kontrollieren zu lassen. Möglicherweise muss die Dosis Ihres Warfarins geändert werden.

Wasserpillen (Diuretika)

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Brennnessel kann den Kaliumspiegel senken. “Wasserpillen” können auch den Kaliumspiegel senken. Die Einnahme von Brennnessel zusammen mit „Wasserpillen“ kann dazu führen, dass der Kaliumspiegel zu niedrig wird.

Wechselwirkungen mit Kräutern

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die den Blutzucker senken können: Brennnessel kann den Blutzucker senken. Die Einnahme mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit ähnlicher Wirkung kann den Blutzucker zu stark senken. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel mit dieser Wirkung sind Aloe, Bittermelone, Cassia-Zimt, Chrom und Feigenkaktus.

Wechselwirkungen mit Lebensmitteln

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen, um zu wissen, was eine angemessene Dosis Brennnessel sein könnte. Denken Sie daran, dass Naturprodukte nicht immer unbedingt sicher sind und Dosierungen wichtig sein können. Befolgen Sie unbedingt die entsprechenden Anweisungen auf den Produktetiketten und konsultieren Sie vor der Verwendung einen Arzt.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"