Biotin

Biotin (Vitamin B7) ist ein Vitamin, das in Lebensmitteln wie Eiern, Milch und Bananen vorkommt. Biotinmangel kann Haarausfall und Ausschlag im Gesicht verursachen.

Biotin ist ein wichtiger Bestandteil von Enzymen im Körper, die Substanzen wie Fette, Kohlenhydrate und andere abbauen. Es gibt keinen guten Test zum Nachweis eines niedrigen Biotinspiegels, daher wird er normalerweise anhand seiner Symptome identifiziert, zu denen dünner werdendes Haar und roter schuppiger Ausschlag um Augen, Nase und Mund gehören.

Biotin wird bei Biotinmangel eingesetzt. Es wird auch häufig bei Haarausfall, brüchigen Nägeln und anderen Erkrankungen eingesetzt, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise für diese Verwendung. Biotin-Ergänzungen können einige Labortests beeinträchtigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Biotinpräparate einnehmen und Blutuntersuchungen durchführen lassen müssen.

Wahrscheinlich effektiv

  • Biotinmangel. Die Einnahme von Biotin durch den Mund oder durch einen Schuss kann niedrige Biotinspiegel im Blut behandeln und verhindern. Bis zu 10 mg Biotin täglich zum Einnehmen wurden zur Behandlung und Vorbeugung von Mangelerscheinungen verwendet. Eine Biotinspritze kann nur von einem Gesundheitsdienstleister verabreicht werden.

Möglicherweise unwirksam

  • Multiple Sklerose (MS). Die orale Einnahme von hochdosiertem Biotin verringert die Behinderung bei Menschen mit MS nicht. Es scheint auch keinen Einfluss auf das Rückfallrisiko zu haben.
  • Raue, schuppige Haut auf der Kopfhaut und im Gesicht (seborrhoische Dermatitis). Die Einnahme von Biotin scheint den Hautausschlag bei Säuglingen nicht zu verbessern.

Es besteht Interesse an der Verwendung von Biotin für eine Reihe anderer Zwecke, aber es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen, um zu sagen, ob es hilfreich sein könnte.

Bei oraler Einnahme: Biotin ist wahrscheinlich für die meisten Menschen sicher, wenn es in Dosen von bis zu 300 mg täglich für bis zu 6 Monate eingenommen wird. Es wird jedoch häufiger in niedrigeren Dosen von 2,5 mg täglich verwendet.

Beim Auftragen auf die Haut: Biotin ist wahrscheinlich für die meisten Menschen unbedenklich, wenn es in kosmetischen Produkten verwendet wird, die bis zu 0,6 % Biotin enthalten.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Biotin ist wahrscheinlich unbedenklich, wenn es während der Schwangerschaft und Stillzeit in den empfohlenen Mengen verwendet wird.

Kinder: Biotin ist wahrscheinlich sicher, wenn es oral eingenommen wird. Es wurde sicher in Dosen von 5-25 mcg täglich verwendet.

Eine erbliche Erkrankung, bei der der Körper Biotin nicht verarbeiten kann (Biotinidase-Mangel): Menschen mit dieser Erkrankung haben möglicherweise einen niedrigen Biotinspiegel und benötigen möglicherweise eine Biotin-Ergänzung.

Dialyse: Menschen, die eine Nierendialyse erhalten, haben möglicherweise einen niedrigen Biotinspiegel und benötigen möglicherweise eine Biotin-Ergänzung.

Rauchen: Menschen, die rauchen, haben möglicherweise einen niedrigen Biotinspiegel und benötigen möglicherweise eine Biotin-Ergänzung.

Labortests: Die Einnahme von Biotinpräparaten kann die Ergebnisse vieler verschiedener Blutlabortests beeinträchtigen. Biotin kann zu falsch hohen oder falsch niedrigen Testergebnissen führen. Dies kann zu übersehenen oder falschen Diagnosen führen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Biotinpräparate einnehmen, insbesondere wenn Sie Labortests durchführen lassen. Möglicherweise müssen Sie die Einnahme von Biotin vor Ihrem Bluttest beenden. Die meisten Multivitamine enthalten niedrige Dosen Biotin, die Bluttests wahrscheinlich nicht beeinträchtigen. Aber sprechen Sie zur Sicherheit mit Ihrem Arzt.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es ist nicht bekannt, ob Biotin mit Arzneimitteln interagiert. Sprechen Sie vor der Einnahme von Biotin mit Ihrem Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen.

Wechselwirkungen mit Kräutern

Alpha-Liponsäure

Die gemeinsame Einnahme von Alpha-Liponsäure und Biotin kann die Aufnahme von Alpha-Liponsäure und Biotin in den Körper verringern.

Vitamin B5 (Pantothensäure)

Die gemeinsame Einnahme von Biotin und Vitamin B5 kann die Aufnahme von Biotin und Vitamin B5 in den Körper verringern.

Wechselwirkungen mit Lebensmitteln

Der tägliche Verzehr von 2 oder mehr ungekochtem Eiweiß über mehrere Monate kann zu einem Biotinmangel führen. Rohes Eiweiß bindet im Magen an Biotin und hindert den Körper daran, es aufzunehmen.

Geringe Mengen Biotin sind in Lebensmitteln wie Eiern, Milch und Bananen enthalten. Es wird empfohlen, dass Erwachsene täglich 30 mcg konsumieren. Die gleiche Menge sollte während der Schwangerschaft eingenommen werden. In der Stillzeit sollten täglich 35 µg verzehrt werden. Empfohlene Mengen für Kinder sind altersabhängig. Sprechen Sie mit einem Arzt, um herauszufinden, welche Dosis für eine bestimmte Erkrankung am besten geeignet ist.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"