Aromatherapie

Bei der Aromatherapie werden ätherische Öle eingeatmet oder auf die Haut aufgetragen, um das körperliche, emotionale oder geistige Wohlbefinden zu verbessern. Ätherische Öle sind Pflanzenöle.

Der Begriff "essentiell" wird verwendet, weil das Öl die "Essenz" der Pflanze oder den für die Pflanze charakteristischen Geruch enthält. Es wird angenommen, dass das Riechen ätherischer Öle das Gehirn beeinflusst. Je nach verwendetem Öl können diese Effekte Gefühle der Entspannung, Schmerzlinderung und andere beinhalten.

Menschen verwenden die Aromatherapie häufig bei Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Wehen, Stress, Depressionen, Wechseljahrsbeschwerden und vielen anderen Zwecken, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise für viele dieser Anwendungen.

Um mehr über bestimmte ätherische Öle zu erfahren, die in der Aromatherapie verwendet werden, darunter Bergamotteöl, Lavendelöl, Eukalyptusöl und viele andere, sehen Sie sich diese spezifischen Themen an.

Aromatherapie verwendet verdünnte ätherische Öle, die normalerweise eingeatmet oder auf die Haut aufgetragen werden. Ätherische Öle können auch mit Diffusoren, durch Erhitzen des Öls oder durch Zugabe des Öls in ein heißes Bad in der Luft verdampft werden. Aromatherapie verwendet viele verschiedene ätherische Öle. Siehe spezifische Themen für weitere Informationen darüber, wie sie häufig verwendet werden.

Möglicherweise wirksam

  • Angst. Lavendelöl-Aromatherapie und Aromatherapie-Massage scheinen langfristige und kurzfristige Angstzustände zu reduzieren. Andere ätherische Öle könnten ebenfalls helfen, aber es ist nicht klar, welches das Beste sein könnte.
  • Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe). Aromatherapie scheint zu helfen, schmerzhafte Menstruationskrämpfe zu lindern. Es ist jedoch unklar, welche ätherischen Öle oder Ölmischungen am besten funktionieren. Unklar ist auch, ob eine Massage mit Aromatherapie oder einfach das Inhalieren von Aromatherapie am besten ist.
  • Wehen. Das Hinzufügen einer Lavendelöl-Aromatherapie zur Standardbehandlung während der Wehen scheint dazu beizutragen, die Wehenschmerzen zu lindern. Es ist nicht klar, ob andere ätherische Öle helfen.
  • Schmerzen nach der Operation. Das Hinzufügen einer Lavendelöl-Aromatherapie zur Standardbehandlung scheint zu helfen, die Schmerzen nach der Operation zu lindern. Es ist nicht klar, ob andere ätherische Öle helfen.
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS). Die Aromatherapie verbessert die mentalen und emotionalen PMS-Symptome. Aber es ist nicht klar, welche ätherischen Öle am hilfreichsten sind.
  • Angst vor einem Eingriff. Aromatherapie kann helfen, Angst vor Operationen zu reduzieren, insbesondere vor kleineren Operationen. Aber es ist nicht klar, welches ätherische Öl am besten funktionieren könnte.
  • Betonen. Aromatherapie mit Lavendel und anderen ätherischen Ölen kann helfen, Stressgefühle zu reduzieren.

Möglicherweise unwirksam

  • Schmerzen bei Menschen mit Krebs. Die Aromatherapie mit Lavendelöl scheint die Schmerzen bei Menschen mit Krebs nicht zu lindern.
  • Geburt. Die Anwendung von inhalierter Aromatherapie während der Wehen scheint Wehendauer, Kontraktionen oder die Notwendigkeit eines Kaiserschnitts nicht zu beeinflussen.

Es besteht Interesse daran, die Aromatherapie für eine Reihe anderer Zwecke einzusetzen, aber es gibt nicht genügend verlässliche Informationen, um zu sagen, ob sie hilfreich sein könnte.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Aromatherapie verwendet viele verschiedene ätherische Öle. Siehe spezifische Themen für Interaktionsinformationen.

Wechselwirkungen mit Kräutern

Aromatherapie verwendet viele verschiedene ätherische Öle. Siehe spezifische Themen für Interaktionsinformationen.

Wechselwirkungen mit Lebensmitteln

Aromatherapie verwendet viele verschiedene ätherische Öle. Siehe spezifische Themen für Interaktionsinformationen.

Bei oraler Einnahme
Ätherische Öle sind möglicherweise unsicher. Die orale Einnahme ätherischer Öle ist keine Standardpraxis für die Aromatherapie, aber manchmal werden Öle auf diese Weise vermarktet. Das Schlucken von zu viel Öl kann unsicher sein und schwere Nebenwirkungen wie Krampfanfälle und lebensbedrohliche Nierenprobleme verursachen.

Beim Auftragen auf die Haut
Sicherheitsbedenken variieren je nach Art und Menge des verwendeten ätherischen Öls. Sehen Sie sich die einzelnen Öle an, um mehr über ihre Sicherheit beim Auftragen auf die Haut zu erfahren. Es ist möglicherweise unsicher, übermäßige Mengen an ätherischem Öl auf die Haut aufzutragen oder ätherische Öle auf verletzte Haut aufzutragen.

Beim Einatmen
Sicherheitsbedenken variieren je nach Art und Menge des verwendeten Aromatherapieöls. Sehen Sie sich die einzelnen Öle an, um mehr über ihre Sicherheit beim Einatmen zu erfahren.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit
Sicherheitsbedenken variieren je nach Art und Menge des verwendeten ätherischen Öls. Sehen Sie sich die einzelnen Öle an, um mehr über ihre Sicherheit beim Auftragen auf die Haut oder beim Einatmen zu erfahren. Die International Federation of Professional Aromatherapists warnt, dass die folgenden ätherischen Öle während der Schwangerschaft vermieden werden solltenOregano, Thymian, Bohnenkraut, Nelke, Zimt, Kreuzkümmel, Anis, Fenchel, Sternanis, Süßbirke und Wintergrün. Es ist möglicherweise auch unsicher, ätherische Öle oral zu verwenden. Bei oraler Einnahme können einige ätherische Öle schwere Nebenwirkungen wie Krampfanfälle und lebensbedrohliche Nierenprobleme verursachen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"