Aloe

Aloe (Aloe Vera) ist eine kaktusähnliche Pflanze, die in heißen, trockenen Klimazonen wächst. Die nützlichen Teile der Aloe sind Gel und Latex.

Aloe-Gel kann bei einigen Hauterkrankungen wie Psoriasis helfen. Es scheint auch die Wundheilung zu beschleunigen, indem es die Durchblutung verbessert, und könnte bestimmte Arten von Bakterien und Pilzen bekämpfen. Aloe-Latex enthält Chemikalien, die als Abführmittel wirken. Einige Aloe-Produkte werden aus dem ganzen zerkleinerten Blatt hergestellt, sodass sie sowohl Gel als auch Latex enthalten.

Menschen tragen Aloe-Gel häufig bei Erkrankungen wie Sonnenbrand, Akne, Schuppen und vielen anderen auf die Haut auf, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise für diese Verwendung. Einige Menschen nehmen Aloe-Produkte oral ein für Erkrankungen wie Fettleibigkeit, Diabetes, Osteoarthritis und viele andere, aber es gibt auch keine guten wissenschaftlichen Beweise, die diese Verwendung unterstützen.

Möglicherweise wirksam

  • Akne. Morgens und abends ein Aloe-Gel auf die Haut aufzutragen, zusammen mit einem verschreibungspflichtigen Anti-Akne-Medikament, kann die Akne bei manchen Kindern und Erwachsenen verbessern.
  • Verbrennungen. Das Auftragen von Aloe-Gel oder -Creme auf die Haut kann die Heilungszeit bei Menschen mit Verbrennungen ersten oder zweiten Grades verkürzen.
  • Verstopfung. Die orale Einnahme von Aloe-Latex kann Verstopfung reduzieren. Aufgrund von Sicherheitsbedenken ist es jedoch von der FDA für die Verwendung als Abführmittel verboten.
  • Diabetes. Die orale Einnahme von Aloe kann den Blutzucker und HbA1c bei Menschen mit Typ-2-Diabetes senken.
  • Herpes genitalis. Das dreimal tägliche Auftragen einer Aloe-Extrakt-Creme mit 0,5 % könnte bei der Heilung von Genitalherpes-Ausbrüchen helfen.
  • Eine entzündliche Erkrankung, die Hautausschlag oder wunde Stellen auf der Haut oder im Mund verursacht (Lichen planus). Die Verwendung eines Mundwassers mit Aloe-Gel dreimal täglich für 12 Wochen oder die Anwendung eines Gels mit Aloe-haltigem zweimal täglich für 8 Wochen kann Schmerzen durch juckende Hautausschläge im Mund lindern.
  • Fettleibigkeit. Die Einnahme eines bestimmten Aloe-Produkts (Aloe QDM-Komplex, Univera Inc.) zweimal täglich für 8 Wochen kann das Körpergewicht und die Fettmasse bei übergewichtigen oder fettleibigen Menschen mit Diabetes oder Prädiabetes reduzieren.
  • Eine schmerzhafte Munderkrankung, die die Fähigkeit, den Mund zu öffnen, beeinträchtigt (orale submuköse Fibrose). Das Auftragen von Aloe-Gel reduziert das Brennen bei diesem Zustand. Aber es scheint nicht die Fähigkeit zu verbessern, den Mund zu öffnen oder Wangen- und Zungenbewegungen zu verbessern.
  • Schuppige, juckende Haut (Psoriasis). Das Auftragen einer Creme mit 0,5 % Aloe-Extrakt für 4 Wochen scheint Hautplaques zu reduzieren. Aber die Verwendung eines Aloe-Gels scheint nicht die gleichen Wirkungen zu haben.
  • Wunden im Mund durch Verletzungen oder Reiben (traumatische orale Geschwüre). Das Auftragen eines aloehaltigen Gels auf das Zahnfleisch nach Zahnersatz wie Zahnspangen hilft, wunde Stellen im Mund zu vermeiden.

Möglicherweise unwirksam

  • Hautschädigung durch Strahlentherapie (Strahlendermatitis). Das Auftragen von Aloe-Gel auf die Haut während und nach der Bestrahlung reduziert die durch die Bestrahlung verursachten Hautschäden nicht. Aber es kann das Auftreten von Hautschäden verzögern.

Es besteht Interesse an der Verwendung von Aloe für eine Reihe anderer Zwecke, aber es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen, um zu sagen, ob es hilfreich sein könnte.

Bei oraler Einnahme: Aloe-Gel ist möglicherweise unbedenklich, wenn es kurzfristig verwendet wird. Aloe-Gel wurde sicher in einer Dosis von 15 ml täglich für bis zu 42 Tage verwendet. Auch ein spezifisches Gel (Aloe QDM-Komplex Univera Inc) wurde sicher in einer Dosis von etwa 600 mg täglich für bis zu 8 Wochen verwendet. Aloe-Extrakt ist möglicherweise auch sicher, wenn es kurzfristig eingenommen wird.

Die orale Einnahme von Aloe-Latex oder Aloe-Ganzblatt-Extrakt ist in jeder Dosis möglicherweise unsicher. Aloe-Latex ist wahrscheinlich unsicher, wenn es in hohen Dosen oral eingenommen wird. Aloe-Latex kann Nebenwirkungen wie Magenschmerzen verursachen. Die langfristige Anwendung großer Mengen Aloe-Latex kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, einschließlich Nieren- und Herzproblemen. Die tägliche Einnahme von 1 Gramm Aloe-Latex kann tödlich sein.

Beim Auftragen auf die Haut: Aloe-Gel ist wahrscheinlich sicher.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Aloe-Gel und Latex sind möglicherweise unsicher, wenn sie oral eingenommen werden. Es gibt einen Bericht, dass Aloe mit Fehlgeburten in Verbindung gebracht wurde. Es könnte auch das Risiko für Geburtsfehler erhöhen. Nehmen Sie Aloe nicht oral ein, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Kinder: Aloe-Gel ist möglicherweise unbedenklich, wenn es richtig auf die Haut aufgetragen wird. Aloe-Latex- und Aloe-Ganzblatt-Extrakte sind möglicherweise unsicher, wenn sie von Kindern oral eingenommen werden. Kinder unter 12 Jahren können Bauchschmerzen, Krämpfe und Durchfall haben.

Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder Obstruktion: Nehmen Sie kein Aloe-Latex, wenn Sie eine dieser Erkrankungen haben. Aloe-Latex ist ein GI-Reizmittel. Produkte aus ganzen Aloe-Blättern enthalten etwas Aloe-Latex.

Nierenprobleme: Hohe Dosen von Aloe-Latex wurden mit Nierenversagen und anderen schweren Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Chirurgie: Aloe kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen und die Blutzuckerkontrolle während und nach der Operation beeinträchtigen. Beenden Sie die Einnahme von Aloe mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Operation.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Digoxin (Lanoxin)

Interaktionsbewertung=Haupt Nehmen Sie diese Kombination nicht ein.

Bei oraler Einnahme ist Aloe-Latex eine Art Abführmittel, das als stimulierendes Abführmittel bezeichnet wird. Stimulierende Abführmittel können den Kaliumspiegel im Körper senken. Niedrige Kaliumspiegel können das Risiko von Nebenwirkungen von Digoxin erhöhen.

Medikamente gegen Diabetes (Antidiabetika)

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Aloe-Gel könnte den Blutzuckerspiegel senken. Die Einnahme von Aloe zusammen mit Diabetes-Medikamenten kann dazu führen, dass der Blutzucker zu stark abfällt. Überwachen Sie Ihren Blutzucker genau.

Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen (Antikoagulanzien / Thrombozytenaggregationshemmer)

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Aloe kann die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Aloe zusammen mit Medikamenten, die auch die Blutgerinnung verlangsamen, kann das Risiko von Blutergüssen und Blutungen erhöhen.

Stimulierende Abführmittel

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Aloe-Latex ist eine Art Abführmittel, das als stimulierendes Abführmittel bezeichnet wird. Stimulierende Abführmittel können Durchfall verursachen und den Kaliumspiegel senken. Die Einnahme von Aloe-Latex mit anderen stimulierenden Abführmitteln kann zu mehr Durchfall und sehr niedrigen Kaliumspiegeln führen.

Warfarin (Coumadin)

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Aloe-Latex ist eine Art Abführmittel, das als stimulierendes Abführmittel bezeichnet wird. Stimulierende Abführmittel beschleunigen den Darm und können bei manchen Menschen Durchfall verursachen. Durchfall kann die Wirkung von Warfarin verstärken und das Blutungsrisiko erhöhen. Wenn Sie Warfarin einnehmen, nehmen Sie keine übermäßigen Mengen an Aloe-Latex ein.

Wasserpillen (Diuretika)

Interaktionsbewertung=Mäßig Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Aloe-Latex ist ein Abführmittel. Einige Abführmittel können Durchfall verursachen und den Kaliumspiegel senken. “Wasserpillen” können auch den Kaliumspiegel senken. Die Einnahme von Aloe-Latex zusammen mit „Wasserpillen“ kann dazu führen, dass der Kaliumspiegel zu niedrig wird.

Wechselwirkungen mit Kräutern

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die den Blutzucker senken könnten

Aloe könnte den Blutzucker senken. Die Einnahme mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit ähnlicher Wirkung kann den Blutzucker zu stark senken. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel mit dieser Wirkung sind Bittermelone, Cassia-Zimt, Chrom und Feigenkaktus.

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, die die Blutgerinnung verlangsamen könnten

Aloe kann die Blutgerinnung verlangsamen und das Blutungsrisiko erhöhen. Die Einnahme mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit ähnlicher Wirkung kann bei manchen Menschen das Blutungsrisiko erhöhen. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel mit dieser Wirkung sind Knoblauch, Ingwer, Ginkgo, Nattokinase und Panax-Ginseng.

Kräuter, die Herzglykoside enthalten

Aloe ist eine Art Abführmittel, das als stimulierendes Abführmittel bezeichnet wird. Stimulierende Abführmittel können Durchfall verursachen und den Kaliumspiegel senken. Die Verwendung zusammen mit Nahrungsergänzungsmitteln, die Herzglykoside enthalten, kann das Risiko von Herzschäden erhöhen. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel, die Herzglykoside enthalten, sind Schwarze Nieswurz, Fingerhut, Maiglöckchen, Oleander und Rippenfellwurzel.

Schachtelhalm

Aloe ist eine Art Abführmittel, das als stimulierendes Abführmittel bezeichnet wird. Stimulierende Abführmittel können Durchfall verursachen und den Kaliumspiegel senken. Die Verwendung von Aloe zusammen mit Schachtelhalm erhöht das Risiko, den Kaliumspiegel zu stark zu senken.

Lakritze

Aloe ist eine Art Abführmittel, das als stimulierendes Abführmittel bezeichnet wird. Stimulierende Abführmittel können Durchfall verursachen und den Kaliumspiegel senken. Die Verwendung von Aloe zusammen mit Süßholzwurzeln erhöht das Risiko, den Kaliumspiegel zu stark zu senken.

Stimulierende abführende Kräuter

Aloe ist eine Art Abführmittel, das als stimulierendes Abführmittel bezeichnet wird. Stimulierende Abführmittel können Durchfall verursachen und den Kaliumspiegel senken. Die Einnahme von Aloe mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln mit ähnlicher Wirkung kann zu mehr Durchfall und sehr niedrigen Kaliumspiegeln führen. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel mit dieser Wirkung sind Sanddorn, Gossypol, Rhabarber und Senna.

Wechselwirkungen mit Lebensmitteln

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt.

Verschiedene Aloe-Produkte wurden von Erwachsenen oral verwendet. Dazu gehören Aloe-Extrakte, Aloe-Gele, Aloe-Säfte und rohe Aloe-Blätter. Sowohl Erwachsene als auch Kinder haben verschiedene Aloe-Produkte auf die Haut aufgetragen, darunter Gele, Cremes, Mundspülungen und topische Lösungen. Sprechen Sie mit einem Gesundheitsdienstleister, um herauszufinden, welche Art von Produkt und welche Dosis für eine bestimmte Erkrankung am besten geeignet sind.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"